Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der nächste Skandal?

Die Schweizer Goldinitiative beschäftigt mittlerweile auch die Analysten von US-Großbanken. Kein Wunder: Bekommen die Initiatoren am 30. November bei der Volksabstimmung die Mehrheit, dann könnte dies große Auswirkungen auf den Goldmarkt haben. Kein Wunder, verpflichtet sich die Schweizer Nationalbank 20 Prozent der Aktiva in Gold zu halten, müsste sie mehr als 1.500 Tonnen physisches Gold kaufen. Das ist mehr als die Hälfte der jährlichen Minenproduktion.

 

Die Bank of America hat sich mit dem Szenario beschäftigt, dass die Goldinitiative tatsächlich Erfolg hat und kam zu einem überraschenden Urteil, was den Goldpreis angeht. Die Analysten gehen nämlich von einer Goldpreisexplosion um 150 Dollar aus. Gleich nach dem Abstimmungssonntag rechnen die Experten mit einem Sprung von 1.200 auf 1.350 Dollar beim Goldpreis. Alleine die Aussicht auf die Käufe der Nationalbank würde den Goldpreis beflügeln, meinen die Analysten. Aber sie sind anders als die meisten US-Analysten eher optimistisch für den Goldpreis gestimmt.

 

Konto gesperrt?

 

Sollte sich diese Meldung als wahr herausstellen, dann dürfte es nicht verwundern, dass viele Menschen im Zusammenhang mit dem Goldpreis von einer Verschwörung sprechen. Manipulationen sind nach Ansicht einiger Experten gerade bei den Edelmetallen an der Tagesordnung. Sehen Sie zur Goldpreisentwicklung auch folgendes Interview.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Alex Meier -
    wenn man schon Paypal einsetzt, warum ist man dann so dumm und läßt größere Summen auf dem Konto. Das Paypal Konto kann man täglich auf ein normales Konto abräumen. Seit Wikileaks sollte man doch wissen das Paypal politisch motivierte Sperren betreibt oder von anderen dazu getrieben wird.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr