Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Comex Pleite? Fed springt ein?

Wenn die Nachricht stimmt, dann ist sie spektakulär: Die Warenterminbörse Comex könnte im Mai kurz vor dem Ende gestanden sein. Erst einem Eingreifen der US-Notenbank könnte es zu verdanken sein, dass die Comex überlebt hat. Das jedenfalls behauptet Avery Goodman in einem Artikel. Angeblich stand die Comex kurz davor, Lieferverpflichtungen nicht mehr erfüllen zu können.


Die Federal Reserve soll über JP Morgan der Comex mit Gold aus US-Beständen ausgeholfen haben. Das schreibt der Rechtsanwalt in einem Artikel auf Seeking Alpha und beruft sich dabei auf geheime Dokumente. Es bestanden offensichtlich Forderungen gegen die Comex auf die Lieferung von 550.000 Unzen Gold – und in den Comex-Beständen hätten nur 370.000 Unzen zur Verfügung gestanden. Daraufhin habe JP Morgan 177.402 Unzen geliefert – also genau 7.402 Unzen mehr als benötigt. Einen deutschen Bericht zu dem Vorgang finden Sie auch auf goldreporter.de


Würde die Comex tatsächlich ihrer Lieferverpflichtung nicht mehr nachkommen können, dann dürfte dies weitreichende Folgen für das Vertrauen in das sogenannte Papiergold haben. Und das dürfte wiederum vermehrte Forderungen auf physische Auslieferung nach sich ziehen. Im Ergebnis würde der Goldpreis sicherlich explodieren. Aber das kann sicher nicht im Interesse der Notenbank sein. Daher ist der Artikel durchaus als plausibel anzusehen.

Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Gold- und Silberaktien stehen im Mittelpunkt. Sie können jetzt dabei sein, wenn die beiden Depots ausgebaut werden. Sichern Sie sich drei Monate Goldfolio für nur 49 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr