Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Comex Pleite? Fed springt ein?

Wenn die Nachricht stimmt, dann ist sie spektakulär: Die Warenterminbörse Comex könnte im Mai kurz vor dem Ende gestanden sein. Erst einem Eingreifen der US-Notenbank könnte es zu verdanken sein, dass die Comex überlebt hat. Das jedenfalls behauptet Avery Goodman in einem Artikel. Angeblich stand die Comex kurz davor, Lieferverpflichtungen nicht mehr erfüllen zu können.


Die Federal Reserve soll über JP Morgan der Comex mit Gold aus US-Beständen ausgeholfen haben. Das schreibt der Rechtsanwalt in einem Artikel auf Seeking Alpha und beruft sich dabei auf geheime Dokumente. Es bestanden offensichtlich Forderungen gegen die Comex auf die Lieferung von 550.000 Unzen Gold – und in den Comex-Beständen hätten nur 370.000 Unzen zur Verfügung gestanden. Daraufhin habe JP Morgan 177.402 Unzen geliefert – also genau 7.402 Unzen mehr als benötigt. Einen deutschen Bericht zu dem Vorgang finden Sie auch auf goldreporter.de


Würde die Comex tatsächlich ihrer Lieferverpflichtung nicht mehr nachkommen können, dann dürfte dies weitreichende Folgen für das Vertrauen in das sogenannte Papiergold haben. Und das dürfte wiederum vermehrte Forderungen auf physische Auslieferung nach sich ziehen. Im Ergebnis würde der Goldpreis sicherlich explodieren. Aber das kann sicher nicht im Interesse der Notenbank sein. Daher ist der Artikel durchaus als plausibel anzusehen.

Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Gold- und Silberaktien stehen im Mittelpunkt. Sie können jetzt dabei sein, wenn die beiden Depots ausgebaut werden. Sichern Sie sich drei Monate Goldfolio für nur 49 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein Blick in die ferne Zukunft

Gold ist weiter gefangen in einer engen Spanne zwischen 1.190 Dollar auf der Unter- und 1.220 Dollar auf der Oberseite. Diese Bewegung geht mittlerweile in die vierte Woche. Zeit genug also, um einmal die Perspektive zu wechseln. In der heutigen Ausgabe spricht Markus Bußler über die Erwartungen an … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr