Geely
- Jan Heusinger

Geelys nächster Schritt zum selbstfahrenden Auto

„Geely will bei vernetzten Autos in China die Führungsposition übernehmen“, so der Präsident des Geely Reserach Institute Shen Ziyu. Um diese Vorherrschaft zu übernehmen, geht der Autobauer nun ein Bündnis mit Gosuncn Technology und Qualcomm ein. Ziel ist es, als erster ein Serienfahrzeug mit 5G und C-V2X Technologie auf den Markt zu bringen.

Die C-V2X Technologie ermöglicht es Autos mit Hilfe des 5G-Standards mit anderen Verkehrsteilnehmern, der Straße sowie der Infrastruktur zu kommunizieren. Die Aufgaben der Verkehrsvernetzung sind eine Erhöhung der Verkehrssicherheit, Energieeinsparungen und eine bessere Effizienz der Energieeinsparung. Zudem ist ein solches Netz Grundlage für autonomes Fahren.

Mit dem G-Pilot System will Geely im Markt für selbstfahrende Autos mitmischen und startet aus diesem Grund 2019 mit dem autonomen Fahren Level 2. Das bedeutet, dass einige Modelle automatisch einparken, selbstständig die Spur halten, beschleunigen und bremsen können. Hierzu verbaut Geely Front-Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren in seine Autos. Doch Level 2 wird in einigen Jahren nicht mehr konkurrenzfähig sein. Eine vollständige Automatisierung des Fahrens auf Level 3 wird bald Stand der Technik sein. Doch Geely hinkt der Konkurrenz in diesem Gebiet hinterher. Ein Ranking der amerikanischen Zeitschrift Consumer Reports zeigt, dass das Vorzeigefahrzeug der Geely-Tochter Volvo nicht mit Tesla und Co. mithalten kann.

Aussichtsreicher Markt

Doch der Markt für ebendiese Fahrzeuge wird bis 2023 deutlich wachsen. Eine Studie von HTF Market Intelligence rechnet mit einer kumulierten jährlichen Wachstumsrate von 36,2 Prozent und einem Marktvolumen von 173 Milliarden Dollar im Jahr 2023. Treiber dürfte auch hier die Nachfrage in China sein. 2035 sollen dort fast doppelt so viele autonome Autos wie in Westeuropa verkauft werden.

Durch die Kooperation mit Qualcomm und Gosuncn holt sich der größte einheimische Hersteller starke Partner ins Boot. Erst diese Woche präsentierte Qualcomm den Fahrplan für das Auto der Zukunft. Ein neuer Chip soll die zweite Generation der Connected Car Reference Platform ermöglichen. Der neue Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkstandard 5G zusammen mit einer deutlich verbesserten Positionsbestimmung stellen die neusten Features des Chips dar. Die Technologie von Qualcomm soll letztendlich in den Modulen des chinesischen Unternehmens Gosuncn verbaut werden. Mit der Welink-Technologie ist das Unternehmen Weltmarktführer im Bereich der Maschinen-Kommunikation.

Es bleibt spannend

Mit den Kooperationen sichert sich Geely die Technologien der Zukunft und dürfte so den Rückstand zu Tesla und Co einholen. Auch im Bereich Elektroautos ist das Unternehmen von Li Shu Fu gut aufgestellt. An der Börse zeigt sich ebenfalls ein spannendes Bild: Nach der Aufholjagd der vergangenen Wochen ist eine Konsolidierung bis 14,50 Hongkong Dollar oder umgerechnet 1,60 Euro durchaus drin. Die langfristigen Aussichten sind aber weiterhin rosig.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Wird Geely zum Tesla-Killer?

Der chinesische Autobauer präsentiert in Shanghai das Modell GE11. Mit dem zweiten vollelektrischen Fahrzeug will Geely in den europäischen und amerikanischen Markt vorstoßen. Doch der GE11 ist erst der Anfang. Mit einer massiven E-Offensive möchte CEO Li Shu Fu anderen Herstellern Marktanteile … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Geely: Kaufsignal ist greifbar!

Die Geely-Aktie arbeite sich langsam an dich wichtige 200-Tage-Linei heran. Seit dem Tief Anfang Januar hast das Papier des chinesischen Autobauers von 1,20 Euro auf 1,72 Euro zugelegt. Ein Plus von 43 Prozent. Die wichtige 200-Tage-Linie ist nur noch wenige Punkte entfernt. Wird diese überwunden, … mehr