Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Kursziel um 50 (!) Prozent erhöht

Wo liegt der faire Wert der Aktie des russischen Energieriesen Gazprom? Dieser Frage sind nun auch die Experten der britischen Großbank HSBC wieder einmal nachgegangen. Und das Ergebnis der jüngsten Studie zu den Papieren des weltgrößten Gasproduzenten dürfte die über viele Monate gebeutelten Anteilseigner erfreuen.

Denn HSBC-Analyst Ildar Khaziev hat nicht nur sein Anlagevotum von „Hold“ auf „Buy“ geändert, sondern auch kräftig am Kursziel geschraubt. Nachdem er das Kursziel bislang auf 4,00 Dollar beziffert hatte, lautet sein neues Ziel 6,00 Euro. Dies liegt 23 Prozent über dem aktuellen Kursniveau von 4,87 Dollar. Ende 2015 lautete Khazievs Einstufung für die Gazprom-Papiere sogar noch „Reduce“, den fairen Wert sah er damals lediglich bei 3,50 Dollar.

Mutige können zugreifen

Auch DER AKTIONÄR sieht für die Aktie von Gazprom, die mittlerweile auch für Dividendenjäger wieder sehr attraktiv geworden ist, noch Aufwärtspotenzial. Schließlich ist die Bewertung immer noch sehr günstig. Allerdings bleibt das Papier ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet (Stopp: 2,90 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Kräftiger Rückenwind für die Aktie

Bei der lange Zeit gebeutelten Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom setzt sich die Erholung fort. Dabei helfen natürlich die anhaltend festen Ölpreise, die mittel- bis langfristig auch die Gaspreise positiv beeinflussen dürften. Darüber hinaus könnte eine sehr positive Analystenstudie für … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das sind die Pläne für China

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom steht vor dem Markteintritt in China. Ab dem 20. Dezember 2019 soll erstmals Erdgas aus Sibirien in den Osten Chinas fließen, um die boomende Volkswirtschaft mit sauberer Energie zu versorgen. Anschließend soll Gazproms Marktanteil im Reich der Mitte stetig … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das ist überraschend

Nachdem in den vergangenen Wochen die Wahrscheinlichkeit für den Bau von Nord Stream 2 im Zuge verschiedener Entwicklungen stetig gesunken ist, zeigt sich der russische Erdgasriese Gazprom nach wie vor zuversichtlich, die zweite Ostseepipeline entgegen aller Widerstände planmäßig vorantreiben zu … mehr