Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Es ist passiert…

Anfang der Woche hatte DER AKTIONÄR noch darauf hingewiesen, dass es beim Chart der Gazprom-Aktie nun bald eine Entscheidung geben müsste, ob die Papiere ihre Erholungsrallye weiter fortsetzen oder es zu einer deutlichen Korrektur kommen wird. Nun kam es zu einer Entwicklung, die den Aktionären durchaus gefallen dürfte.

Denn der Kurs legte im gestrigen Handel bis auf 4,30 Dollar zu. Damit konnte der hartnäckige Widerstandsbereich bei 4,27 Dollar aus dem Weg geräumt werden. Hält sich die Aktie nun nachhaltig über dieser Marke, wäre anschließend der Weg nach oben frei. Die nächsten Hürden liegen nun bei 4,68 und 4,82 Dollar.

 

Mutige Anleger können nun auf eine weitere Fortsetzung der Erholungsrallye bei Gazprom setzen. Charttechnisch betrachtet stehen die Chancen sehr gut. Und auch aus fundamentaler Sicht sieht es angesichts des sich aufhellenden Sentiments für Energietitel, der guten langfristigen Perspektiven für den weltgrößten Erdgaskonzern und der extrem günstigen Bewertung (2018er-KGV: 4; KBV: 0,2; Dividendenrendite: 6,4 Prozent) ebenfalls gut aus. Anleger sollten ihr Investment aber unbedingt mit einem Stopp 8bei 2,90 Euro) absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das wird teuer ….

Es ist für die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten eine wirklich nervige „never ending story“. Nun gab es im Streit mit dem langjährigen Geschäftspartner, dem ukrainischen Energieversorger Naftogaz, ein neues Urteil – welches Gazprom und seinen Aktionären wohl weniger schmecken dürfte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb steigt die Aktie

Im heutigen Handel kann die Aktie von Gazprom deutlich zulegen. Für diese für die Anteilseigner erfreuliche Kursentwicklung gibt es gleich mehrere Gründe. Zwei betreffen die operative Geschäftsentwicklung des russischen Erdgasriesen beziehungsweise der Tochter, einer ist ein positiver … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das macht Mut

Die Anteilscheine von Gazprom kommen weiterhin kaum von der Stelle. Zu sehr belasten die Sorgen der Anleger vor einer Zuspitzung des Handelsstreits zwischen den USA und China und vor Aktien aus Schwellenländern. Dabei läuft es rein operativ betrachtet für den weltgrößten Erdgasproduzenten nach wie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Was können Anleger 2018 noch erwarten?

Gazprom geht davon aus, im dritten Quartal die Baugenehmigungen von Dänemark für Nord Stream 2 zu erhalten. Zudem dürfte es bei der wichtigen China-Pipeline weitere Fortschritte geben. Doch mit welcher Umsatz- und Ertragsentwicklung können die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten 2018 … mehr