Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Die Entscheidung naht

Die Bundesregierung will sich laut einem Medienbericht stärker für die Realisierung von Nord Stream 2 einsetzen. Bis zur Entscheidung, ob Gazprom die zweite Ostessepipeline nun bauen darf, dauert es aber noch mehrere Wochen. Beim spannenden Chart der Aktie steht indes die nächste Richtungsentscheidung kurz bevor.

Denn der Kurs hat sich nach abgeschlossener Bodenbildung bislang immer am Widerstandsbereich bei 4,27 Dollar die Zähne ausgebissen. Würde der Aktie, die aktuelle bei 4,25 Dollar notiert, nun endlich der Sprung über diese hartnäckige Hürde gelingen, wäre der Weg nach oben vorerst frei. Die nächsten ernstzunehmenden Widerstände liegen dann erst bei 4,68 und 4,82 Dollar.

 

Wie bereits mehrfach erklärt, eignen sich die Gazprom-Aktien wegen der hohen vor allem politischen Risiken für konservative Anleger eher weniger. Mutige Anleger können aber auf den Ausbruch und eine anschließende Erholungsrallye der immer noch enorm günstig bewerteten Aktie (2018er-KGV: 4; KBV: 0,2; Dividendenrendite: 6,4 Prozent) setzen. Der Stopp sollte bei 2,90 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das wird teuer ….

Es ist für die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten eine wirklich nervige „never ending story“. Nun gab es im Streit mit dem langjährigen Geschäftspartner, dem ukrainischen Energieversorger Naftogaz, ein neues Urteil – welches Gazprom und seinen Aktionären wohl weniger schmecken dürfte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb steigt die Aktie

Im heutigen Handel kann die Aktie von Gazprom deutlich zulegen. Für diese für die Anteilseigner erfreuliche Kursentwicklung gibt es gleich mehrere Gründe. Zwei betreffen die operative Geschäftsentwicklung des russischen Erdgasriesen beziehungsweise der Tochter, einer ist ein positiver … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das macht Mut

Die Anteilscheine von Gazprom kommen weiterhin kaum von der Stelle. Zu sehr belasten die Sorgen der Anleger vor einer Zuspitzung des Handelsstreits zwischen den USA und China und vor Aktien aus Schwellenländern. Dabei läuft es rein operativ betrachtet für den weltgrößten Erdgasproduzenten nach wie … mehr