Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Der Absatz steigt – die Aktie auch

Gazprom hat im ersten Halbjahr die Gaslieferungen nach Europa erneut gesteigert. Konzernchef Alexej Miller erklärte: „Die Zunahme im Vergleich zum Vorjahreswert beträgt 2,8 Prozent.“ Dabei war das vergangene Jahr 2013mit einer Gesamtlieferung von 161,5 Milliarden Kubikmeter Gas das bisherige Rekordjahr für den russischen Energieriesen. Trotz des Zuwachses in den ersten sechs Monaten hält Gazprom aber noch an seiner Gesamtjahresprognose von 159 Milliarden Kubikmeter fest. Letztlich betonte Miller, hänge dies aber vor allem vom Wetter im Herbst und im Winter ab. Indes bestätigte Gazprom die Prognosen, wonach der Marktanteil des halbstaatlichen Konzerns am europäischen Gasmarkt bis 2020 konstant bei 30 Prozent bleiben soll. Bis 2030 dürfte er auf 32 Prozent leicht ansteigen.

Aktie immer noch enorm günstig

Die Aktie von Gazprom ist mit einem KGV von 3 und einem KBV von 0,3 immer noch enorm günstig bewertet. Da es auch aus charttechnischer Sicht relativ gut aussieht, bleibt der Titel, der mit einem leichten Plus in den heutigen Handel startet, für mutige Anleger nach wie vor ein klarer Kauf (Stopp: 4,70 Euro).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: WAS für eine Woche

Es gab in der Vergangenheit für die Anteilseigner des Rohstoffriesen Gazprom sicherlich weitaus erfreulichere Handelswochen als die abgelaufene. US-Präsident Donald Trump war hauptverantwortlich für die spektakulären Kursturbulenzen an der russischen Börse, die auch Gazprom erheblich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ade Dividendenwachstum …

Lange wurde bei Gazprom auf kräftige Dividendenanhebungen spekuliert. Schließlich forderte die russische Regierung von allen halbstaatlichen Konzernen, die Ausschüttungsquote auf 50 Prozent zu erhöhen, was bei Gazprom eine Verdopplung der Dividende zur Folge gehabt hätte. Doch daraus wird nun … mehr