Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check Gazprom: Das Ende der Rallye?

Die Anteile von Gazprom haben seit ihrem Jahrestief bereits kräftig zulegen können. An den vergangenen Handelstagen korrigierte der Aktienkurs des russischen Gasriesen jedoch etwas. Viele Anleger fragen sich nun, ob damit schon das Ende der Rallye eingeläutet worden ist oder es sich lediglich um eine Verschnaufpause handelt.


Aus charttechnischer Sicht ist die jüngste Konsolidierungsbewegung durchaus gesund zu werten. Wichtig wäre hierbei aber, dass der Kurs im Zuge dessen nicht unter das Doppelhoch bei 8,70 Dollar fällt. Dadurch würde sich das Chartbild wieder etwas eintrüben. Ein Rutsch bis auf 8,40 Dollar wäre dann wohl die Folge. Gelingt es der Gazprom-Aktie hingegen, sich weiter oberhalb der 8,70-Dollar-Marke zu behaupten, sollte sich die Rallye fortsetzen. Das bisherige 52-Wochen-Hoch bei 9,87 Dollar wäre dann das nächste Kursziel.

Ausbruch geglückt

Betrachtet man den Langfristigchart der Gazprom-Aktie, so sieht es ähnlich positiv aus. Dem Kurs glückte kürzlich der Ausbruch aus dem seit 2011 intakten Abwärtstrend. Es könnte zwar innerhalb der kommenden Wochen noch einmal zu einem kurzen Test der Trendlinie kommen, die aktuell bei etwa 8,40 Dollar verläuft. Solange der Kurs jedoch nicht darunter rutscht, bleibt es beim bullishen Szenario.

Mutige greifen zu

Trotz der aktuell laufenden Konsolidierung besteht aus charttechnischer Sicht bei Gazprom kein Grund zur Sorge. Fundamental betrachtet bleiben die Anteile des Weltmarktführers ohnehin ein klarer Kauf. Wegen der politischen Risiken bleibt der Titel aber weiter nur für mutige Anleger geeignet. Der Stopp sollte bei 4,70 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Talsohle durchschritten?

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hat gestern seine Zahlen für das dritte Quartal 2016 vorgelegt. Obwohl der Gaspreis für den wichtigen deutschen Markt in diesem Zeitraum auf ein 12-Jahrestief gefallen war, erzielte das Unternehmen immerhin noch einen Nettogewinn von 1,6 Milliarden Dollar. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ein starker Start

Die klirrend kalten Temperaturen in Westeuropa lassen beim russischen Erdgasriesen Gazprom die Kasse klingeln. Nachdem der Energieriese für 2016 Rekord-Absatzzahlen erzielen konnte, deuten nun die ersten Daten für das beginnende Jahr an, dass auch 2017 ein historisch gutes für Gazprom werden könnte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Rekord!

Trotz der politischen Eiszeit zwischen Russland und den Staaten der Europäischen Union lief es für Gazprom 2016 operativ in Westeuropa richtig gut: Der weltgrößte Erdgasproduzent hat neue Rekorde erzielen können. So kletterte etwa der Absatz nach Deutschland um weitere zehn Prozent auf 49,8 … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das erwarten die Experten für 2017

Die Aktie von Gazprom befindet sich nach dem starken Kursanstieg im Konsolidierungsmodus. Viele Anleger fragen sich, ob nun ein guter Zeitpunkt wäre, beim weltgrößten Erdgasproduzenten einzusteigen. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welcher Geschäftsentwicklung beim Energieriesen zu rechnen ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es ist geschafft!

Über viele Monate hinweg haben sich die Verhandlungen zwischen den beiden Parteien hingezogen, jetzt sollte es endlich so weit sein: Der österreichische Energiekonzern OMV und der russische Erdgasproduzent Gazprom haben sich auf ein groß angelegtes Tauschgeschäft verschiedener Assets geeinigt. mehr