Fresenius
- Stefan Limmer - Redakteur

Fresenius plant Aktiensplit

An einem extrem schwachen Handelstag sind die Papiere von Fresenius eine der wenigen Lichtblicke für Anleger. Wie der Krankenhauskonzern am Freitag mitteilte, wird der Hauptversammlung am 16. Mai ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 vorgeschlagen.

Den Schritt erklärte der Konzern mit dem inzwischen hohen Kursniveau. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Wert der Fresenius-Aktie mehr als verdreifacht und liegt inzwischen bei über 100 Euro. Der Aktiensplit soll den Handel fördern und das Papier gleichzeitig für breite Anlegerkreise attraktiver machen, erklärte Fresenius. Geplant ist, dass jeder Aktionär je gehaltene Aktie ohne Zuzahlung zwei weitere Anteilsscheine erhält. Durch Umwandlung von Kapitalrücklagen verdreifacht sich das Grundkapital durch die neuen Aktien entsprechend.

Nach dem Ausbruch über die 100-Euro-Mark und der anschließenden Rallye bis 120 Euro ging den Bullen zuletzt die Puste aus. An der Unterstützung bei 105 Euro hat nun der Verkaufsdruck nachgelassen. Investierte Anleger bleiben dabei auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Bravo, Fresenius, sehr durchdacht

Der Aktionärsbrief lobt, der Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA ist durchdacht. Der Kauf der größten privaten spanischen Klinikkette Quirónsalud ist strategisch sinnvoll. Die übernehmende Fresenius-Tochterfirma Helios wird dadurch Umsatz und Gewinn schon ab dem nächsten Jahr stärker steigern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Saludos, spanische Begeisterung bei Frensenius

Börse Online verweist auf den Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA. Der Konzern möchte den größten privaten Klinikbetreiber in Spanien für insgesamt rund 5,8 Milliarden Euro kaufen. Das ist die größte Akquisition der Firmengeschichte und die erste von Stephan Sturm als Vorstandsvorsitzender. … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Fresenius in Rekordlaune: Analysten optimistisch

Der bevorstehende größte Zukauf der Unternehmensgeschichte und eine Kaufempfehlung der Citigroup haben die Papiere von Fresenius am Dienstag kräftig beflügelt, am Mittwochmorgen markierte der Wert bei 70,62 Euro sogar ein neues Rekordhoch. Die von Fresenius angestrebte Akquisition des spanischen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Ein Meisterstück von Fresenius

Die Actien-Börse Daily verweist auf Die Actien-Börse, Ausgabe 31/2016 (tatsächlich war es die Ausgabe 32/2016), in welcher die die Einschätzung für die Kursentwicklung der Fresenius SE & Co. KGaA geändert worden ist. Damals wurde Stephan Sturm, ehemaliger Finanzvorstand und nun … mehr