Freenet
- Werner Sperber - Redakteur

Freenet: Eine Wahnsinns-Rendite

Die Fachleute von Börse Online sind mit den Ergebnissen von Freenet für das erste Quartal des laufenden Jahres zufrieden. Die Zahl der Kunden des Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmens stieg. Der Umsatz legte zwar nur um 0,1 Prozent auf 749 Millionen Euro zu, dafür erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Jahresvergleich um 3,6 Prozent auf 89,1 Millionen Euro. Der Vorstand hatte erst im März die Ziele für das Gesamtjahr erhöht und liegt mit diesen Zahlen auf einem guten Kurs: Der Umsatz soll moderat und das EBITDA leicht auf mehr als 400 Millionen Euro steigen. Früheren Angaben zufolge könnte der Einstieg beim Schweizer Netzbetreiber Sunrise das EBITDA sogar noch um zehn Prozent höher ausfallen lassen. Freenet hatte sich kürzlich für 700 Millionen Euro eine Minderheitsbeteiligung an Sunrise gesichert und für knapp 300 Millionen Euro den Kölner Rundfunkbetreiber Media Broadcast übernommen. Freenet glänzt bei den Anleger allerdings vor allem als Dividendenperle: Für das laufende Jahr könnten 1,60 Euro je Aktie ausgeschüttet werden, was einer Rendite von rund sechs Prozent entspräche. Risikobereite Anleger sollten die mit einem KGV von 13 für das nächste Jahr bewertete Aktie mit einem Kursziel von 37,50 Euro und einer Absicherung bei 25 Euro kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: