Facebook
- Stefan Limmer - Redakteur

Facebook legt nach

Facebook baut seinen Kurzmitteilungsdienst Messenger mit neuen Funktionen deutlich aus. In Zukunft sollen Verknüpfungen mit anderen Apps das Teilen animierter Bilder, Videos und anderer Multimedia-Inhalte vereinfachen. Die Aktie notiert derweil am Allzeithoch.

Die Neuerungen verkündete Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch bei der Entwicklerkonferenz F8 in San Francisco an. Außerdem sollen Unternehmen über den Messenger mit ihren Kunden kommunizieren können. Zum Beispiel könnten Online-Händler über Facebooks Kurzmitteilungsdienst Versand-Informationen an die Käufer schicken, erläuterte Messenger-Chef David Marcus. Zudem werden bei Facebook bald auch 360-Grad-Videos unterstützt. Dabei soll in Zukunft die Technologie hinter der 3D-Brille Oculus eine Rolle spielen, die das Eintauchen in virtuelle Welten erlaubt. Facebook hatte Oculus im vergangenen Jahr für rund zwei Milliarden Dollar gekauft. 

Im Rallyemodus

Die Facebook-Aktie befindet sich seit Monaten in einem Aufwärtstrend. Die Rallye kommt nicht von ungefähr. 2015 sollen der Umsatz um 36 Prozent und der Gewinn nach Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 60 Prozent steigen.  Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel lautet weiterhin 90 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)


Ein Buchtip für alle Genießer

Paleo-Küche für Genießer

Danielle Walker war schwer krank. Schließlich stieß sie auf das Thema Ernährung. Vier Jahre und viele Experimente am Herd später dachte und kochte sie vollkommen anders als zuvor.
24,99 €
ISBN 9783864701757

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Facebook: Wohin mit dem ganzen Geld?

Ganze 131 Milliarden Dollar haben die Top 10 der US-Technologieunternehmen seit 2012 in Akteinrückkäufe gesteckt. Der einzige Tech-Konzern, der noch keine Rückkäufe durchführte: Facebook. Jetzt dürfen sich aber auch Zuckerbergs Anleger freuen. Sechs Milliarden Dollar werden in den ersten drei … mehr