EUROMICRON
- Michael Schröder - Redakteur

Euromicron-Aktie bricht ein: Falsch bilanzierte Projekte – Vorstand muss gehen

Turbulenzen bei Euromicron: Nach falsch bilanzierten Projekten in den Jahren 2012 und 2013 hat der Vorstandsvorsitzende Willibald Späth sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Nach internationalen Vorschriften (IFRS) müssen die falsch bilanzierten Projekte in den Jahren 2012 und 2013 nachträglich verbucht werden. Der ehemalige TecDAX-Aktie bricht deutlich ein.

"Bis auf weiteres werden die bisher in die Zuständigkeit von Herrn Späth fallenden Geschäfte vom Alleinvorstand Thomas Hoffmann wahrgenommen", teilte Euromicron am Dienstag kurz nach Mitternacht in Frankfurt mit. Nach internationalen Vorschriften (IFRS) müssen die falsch bilanzierten Projekte in den Jahren 2012 und 2013 nachträglich verbucht werden. Sie drücken im Abschluss für das vergangene Jahr das Eigenkapital um voraussichtlich rund 15 Millionen Euro. Nach Darstellung von Euromicron stellt dies jedoch kein Problem für die Kapitalposition und die Bedingungen für Bankenkredite dar.

Späth war seit 2000 der Chef des Telekomzulieferers. Er hatte den Konzern nach dem Börsengang groß gemacht, sich dann aber mit seinen ehrgeizigen Wachstumszielen zu viel vorgenommen. 2013 war Euromicron in die roten Zahlen gerutscht. Die Dividende musste gestrichen werden. Für 2014 soll es erneut keine Ausschüttung an Aktionäre geben, da es wegen der Bilanzkorrekturen nach deutscher Rechnungslegung gemäß Handelsgesetzbuch (HGB) erneut ein Minus geben wird. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen auf 340 bis 360 Millionen Euro (Vorjahr: 330 Millionen Euro). Die Marge gemessen am Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen werde am unteren Rand der Prognose von sechs bis acht Prozent liegen. 2013 hatte dieser Wert bei 4,3 Prozent gelegen.

Die Aktie bricht in einer ersten Reaktion um rund 20 Prozent ein. Ein Neueinstieg drängt sich angesichts der großen Verunsicherung derzeit vorerst nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

"Mit Dividendentiteln fahren Anleger auf Sicht besser"

Dividendenaktien stehen hoch in der Gunst bei den Anlegern. Aber nicht nur bei den Blue Chips gibt es für 2012 satte Dividenden. Auch bei einigen Small Caps rollt der Rubel. Ein Investment in Nebenwerte mit hoher Ausschüttungsquote sollte sich auch 2013 bezahlt machen. Felix Gode, Analyst bei GBC Research, sieht langfristig gute Renditechancen bei Dividendenaktien. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Euromicron: Schwarzer Tag für Aktionäre

Der Spezialist für Netzwerke und Glasfaserkabel Euromicron enttäuscht mit den Zahlen zum dritten Quartal die Anleger. Sowohl Gewinn als auch Umsatz sind stark zurückgegangen. Der Titel gerät daraufhin am Freitag im Handelsverlauf unter die Räder und führt die Verlierliste im TecDAX an. mehr