Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nur noch Platz 2

Es hat sich angedeutet: Während die Edelmetallen im Allgemeinen konsolidieren, befindet sich Palladium im Rallye-Modus. Ein Defizit auf dem Weltmarkt hat dafür gesorgt, dass der Palladiumpreis alle anderen Edelmetalle in den Schatten stellt. Kurzzeitig war Palladium heute sogar mehr wert als Gold. Der Trend spricht weiter für Palladium.

Wir hatten an dieser Stelle bereits auf die Rallye bei Palladium aufmerksam gemacht. Der Palladiummarkt ist klein und wird von wenigen Playern beherrscht. Auf der Angebotsseite sind es vor allem Norilsk Nickel und Anglo American, die den Weltmarkt mit Palladium versorgen. Die Nachfrage stammt vor allem aus der Autoindustrie. 73,5 Prozent der Nachfrage stammt aus der Autoindustrie. Dort wird Palladium bei Katalysatoren eingesetzt. Dass Palladium ausgerechnet jetzt eine derartige Rallye auf das Parkett legt, ist überraschend: Elektroautos benötigen keinen Katalysator. Doch offensichtlich geht der Wechsel von Benzin zu E-Autos doch nicht so schnell von Statten, wie einige dachten.

Fragen bestehen aber auch hinsichtlich der Entwicklung des Platinpreises: Grundsätzlich kann Palladium in der Industrie sehr häufig durch Platin ersetzt werden. Doch der Platinpreis steht unter Druck und erreicht sogar ein neues Mehrjahrestief, während ein Palladium ein Allzeithoch erreichte. Doch wie so oft: Hier spielt eine gehörige Portion Psychologie mit. Palladium ist derzeit in Mode an der Börse – Platin hingegen nicht.

In der Vergangenheit war Platin häufig teurer als Gold. Jetzt scheint es Palladium zu werden. Ganz logisch ist diese Entwicklung – doch Logik ist nicht immer das erste Gebot an der Börse. Ein alter Spruch lautet: The trend is your friend. Und der zeigt bei Palladium derzeit (noch) nach oben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Autsch! Das tat weh

Nach dem Ausbruch über die Marke von 1.240 Dollar rechneten sicher viele Anleger gestern mit Anschlussgewinnen beim Goldpreis. Doch der starke Dollar machte allen Überlegungen einen Strich durch die Rechnung. Am Ende geriet Gold unter Druck. Das alleine wäre noch nicht alarmierend. Doch der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Geht's jetzt los?

Meilenstein – oder doch nicht? Der Goldpreis konnte am Freitag die Marke von 1.240 Dollar überwinden. Und das bedeutet natürlich gleichzeitig auch einen Wochenschluss über 1.240 Dollar. Ein bullishes Zeichen. Zwar liegt noch eine Menge Arbeit vor den Bullen. Doch der Anfang ist getan. Jetzt rückt … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausbruch – oder doch nicht?

Der Goldpreis beißt sich aktuell an der Marke von 1.240 Dollar die Zähne aus. Danach würde als nächster wichtiger Widerstand die 200-Tage-Linie bei 1.256 Dollar warten. Jede Menge Arbeit also für die Bullen. Haben Sie überhaupt eine Chance, diesen Bereich aktuell zu überwinden, oder ist das … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt!?

Der Goldpreis kann sich zum Handelsauftakt in Nordamerika behaupten. Die Bullen greifen gerade den wichtigen Widerstand im Bereich bei 1.240 Dollar an. Kurz darüber, bei 1.256 Dollar, verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Ein Ausbruch über diesen Bereich wäre ein erstes Signal der Bullen. Doch die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2019? Ein schlechtes Jahr!

Das laufende Jahr neigt sich dem Ende und die Analysten werfen bereits einen Blick auf das kommende Jahr. Bei der australischen Investmentbank Macquarie ist man alles andere als optimistisch, was die Goldpreisentwicklung im kommenden Jahr angeht. Die Experten sehen einen Goldpreis von unter 1.200 … mehr