E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Die Weichen sind gestellt

Es ist viel passiert bei E.on in den vergangenen Tagen. Nach der Abspaltung von Uniper steht der DAX-Versorger vor dem nächsten Umbruch. Eine kurze Zusammenfassung der vier wichtigsten Punkte zeigt: Der Wandel in der Energiebranche macht sich unaufhaltsam bemerkbar.

Bereits Ende vergangener Woche haben die Atomkonzerne mit dem Bund eine Einigung über den Ausstieg aus der Nuklearenergie erzielt. E.onRWE und Co zahlen dabei insgesamt rund 23,5 Milliarden Euro in einen Fonds, um sich von der Verantwortung für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls sowie sämtlichen Nachschusspflichten freizukaufen. Alleine auf E.on kommen dabei Kosten von rund zehn Milliarden Euro zu.

Das Problem: Nach dem Rekordverlust von 16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr fehlte es E.on an dem nötigen Geld, um diese Zahlung zu leisten. Die Lösung: Eine Kapitalerhöhung. Rund 1,3 Milliarden Euro hat sich E.on bei institutionellen Investoren besorgt und damit die Frage nach der Art der Kapitalmaßnahme endlich beantwortet.

Übernahmegerüchte

Aufgrund der Veränderungen in der Branche sind die deutschen Energiekonzerne zuletzt auch vermehrt in den Fokus anderer Unternehmen geraten. Neben Innogy und der eigenen Tochter Uniper gilt auch E.on als möglicher Übernahmekandidat. Der Wandel zum grünen und modernen Versorger macht den Konzern interessant. Engie aus Frankreich, Enel aus Italien und Finanzinvestoren, die sich vor allem für die Netze interessieren würden, werden als potenzielle Käufer gehandelt.

Spannende Branche

Alleine die Entwicklung bei E.on zeigt, dass sich in der Energiebranche derzeit viel verändert. Es bleibt spannend, ob die wichtigen Player den Wandel überhaupt alle überleben. Die Kernfrage: Wer ist gut gerüstet für die neue Energiewelt? DER AKTIONÄR hat sich in der aktuellen Ausgabe ausführlich mit der Branche beschäftigt und die Aktien von E.on, RWE, Innogy und Uniper unter die Lupe genommen. Die detaillierte Einschätzung kann hier bequem heruntergeladen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist die einzige Lösung

Im Gegensatz zu vielen anderen Titeln ist die Lage bei E.on aktuell sehr freundlich. Defensive Aktien sind wieder gefragt. Doch auch in der Energiebranche stehen große Veränderungen bevor. Doch E.on ist dafür gut gerüstet. Mit dem Fokus auf Kundendienstleistungen will der Versorger von der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Es gibt noch schöne Charts

Die Stimmung am Gesamtmarkt trübt sich immer mehr ein. Egal, ob Blue Chip oder Small Cap und auch quer durch alle Branche werden Aktien derzeit abverkauft. Doch einige wenige Werte stemmen sich gegen den Absturz. So hellt sich bei E.on das Chartbild immer mehr auf, der Weg führt zielstrebig nach … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sieht richtig gut aus

Seit dem Tief im Oktober hat die E.on-Aktie rund zehn Prozent zugelegt. Der Versorger hat den schwächelnden DAX in diesem Zeitraum damit deutlich outperformt und war nach Merck und RWE der drittstärkste Wert im Leitindex. Mit einem neuen Großprojekt in Schweden rüstet sich der Konzern für die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Aufgepasst! E.on-Aktie vor starkem Kaufsignal

Versorger-Aktien standen in den letzten Wochen bei den Investoren auf der Streichliste. E.on beispielsweise verlor zwischen Juli und Anfang Oktober knapp 17 Prozent an Wert. Doch seit dem Verlaufstief bei 8,27 Euro geht es mit dem Kurs bergauf. In Kürze könnte E.on sogar ein neues starkes … mehr