Lufthansa
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trotz drohender Streiks - Bank empfiehlt Lufthansa-Aktie zum Kauf

lufthansa 20090907

Wie DER AKTIONÄR berichtete, drohen der Kranichlinie neue Streiks. Die Verhandlungen mit den Piloten um mehr Geld und eine neue Regelung der Übergangsrente sind am Wochenende für gescheitert erklärt worden. Trotzdem: Die DZ Bank belässt die Lufthansa auf "Kaufen".

Die Streikdrohung der Pilotenvereinigung Cockpit sei negativ, komme aber nicht allzu überraschend, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Montag. Ein längerer Streik könnte allerdings das Jahresgewinnziel der Fluggesellschaft gefährden. Lufthansas Reputation würde zudem erneut Kratzer bekommen. Dennoch belässt Schlamp die Aktie auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 18 Euro.

Druck auf die Aktie

Neue Streiks könnten die jüngste Erholung der Lufthansa-Aktie schon wieder im Keim ersticken. Trotz der fundamental günstigen Bewertung sollten Anleger deshalb vorerst die weitere Entwicklung in dieser Angelegenheit beobachten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr