DAX
- Maximilian Völkl

Draghi lässt die Schleusen offen – DAX zeigt sich konfus

EZB-Chef Mario Draghi lässt die Geldschleusen weiter offen. Erste Kursgewinne nach der Zinsentscheidung hat der DAX dennoch schnell wieder abgegeben. Eine klare Richtung lässt sich allerdings noch nicht erkennen Der Seitwärtstrend setzt sich somit vorerst fort, die 12.500-Punkte-Marke steht wieder im Fokus.

Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent. Trotz zunehmender Forderungen nach einer Straffung der Geldpolitik setzt die EZB auch ihr 60 Milliarden Euro schweres Anleihekaufprogramm bis mindestens Ende Dezember 2017 fort. Die ersten Warnhinweise von Anfang Juni, als Draghi Andeutungen zum Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik machte, sind damit vorerst vom Tisch.

DAX sehr volatil

Draghi hat seine Pflicht getan und schiebt die Straffung der Geldpolitik auf. Der Markt zeigt sich allerdings sehr sprunghaft. Der Euro legt trotz der Nullzinsen zu, der DAX kann sich nicht für eine Richtung entscheiden. Anleger bleiben vorerst an der Seitenlinie und warten ab, bis sich das Geschehen beruhigt. Nach oben bleibt der Widerstand bei 12.680 Punkten. im Blickpunkt, während nach unten die Unterstützung bei 12.316 Zählern wartet. Erst wenn die Seitwärtszone zwischen diesen Marken verlassen wird, bietet sich ein Einstieg wieder an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Löst Italien einen Crash aus?

Nach den starken Kursverlusten an der Wall Street hält sich der DAX am Freitag ausgesprochen gut. Unterstützung bekommt der DAX aus China, wo die Festlandbörsen ein starkes Intraday-Reversal gefeiert hatten, obwohl die jüngsten Wirtschaftsdaten schlechter ausfielen als erwartet. Zudem ist bei den … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Das schaut nicht gut aus!

Am Donnerstag kann sich der DAX nur kurzzeitig im positiven Terrain halten. Die Aussicht auf eine restriktive Geldpolitik in den USA veranlasst einige Investoren, Kasse zu machen. Hinzu kommt der überdurchschnittliche Kursrückgang beim DAX-Schwergewicht SAP. Aus technischer Sicht rückt ein … mehr