DAX
- Benedikt Kaufmann

DOW erreicht Rekordhoch – gelingt dies auch dem DAX?

Die Rekordjagd an der Wall Street geht weiter: Im frühen Handel am Dienstag knackte der Dow Jones Industrial erstmals in seiner Geschichte die Marke von 19.000 Punkten. Auch der S&P 500 und der Nasdaq 100 notierten zu Handelsbeginn auf neuen Bestmarken.

Bereits zu Wochenbeginn hatte die Hoffnung auf Konjunkturanreize durch Steuersenkungen und Infrastrukturinvestitionen unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump für gute Stimmung an der US-Börse gesorgt. Jetzt hat es der DOW geschafft und erreichte sein neues Rekordhoch bei 19.013,12 Punkten.

Der psychologische Widerstand einer runden Tausend ist damit gebrochen und lässt auf weitere Kursgewinne im Laufe des New Yorker Handels hoffen. Die mediale Aufmerksamkeit, die ein derartiges Allzeithoch erzeugt, sorgt für zusätzliche positive Stimmung an den Börsen. Diese Grundstimmung könnte auch dem DAX zu einem Ausbruch in Richtung des bisherigen Jahreshochs bei 10.827 verhelfen.

DAX long

DER AKTIONÄR ist seit kurz nach den US-Wahlen long im DAX. Der Schein mit der WKN DGH1JE wurde bei 12,31 Euro gekauft. Der Stoppkurs wurde bei 10,30 Euro platziert.


 

Beruf(ung) Trader
 
Autor: Cicivelli, Giovanni
ISBN: 9783864700347
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Traden ist ein Beruf. Wer das mit allen Konsequenzen begreift und täglich umsetzt, der hat gute Chancen auf dauerhafte Gewinne an den Finanzmärkten: Zu dem notwendigen Interesse an der Börse gehört die erforderliche Ernsthaftigkeit für den eigenen Job und die ständige Bereitschaft, sich verbessern zu wollen. Giovanni Cicivelli beschreibt seine eigenen Erfahrungen als privater Trader. Er empfiehlt Neueinsteigern den eigenen Weg zum Erfolg zu suchen und nicht anderen Akteuren nacheifern zu wollen. Cicivelli beschreibt wie sein eigenes Money-Management in der Praxis funktioniert und warum Flexibilität und Disziplin manchmal wichtiger sind als theoretische Erwägungen. Denn am Ende muss man als Praktiker nur drei Dinge: Traden, Traden und Traden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

China steht vor schweren Herausforderungen

Seit Anfang des Jahres überschlagen sich in dem Handelsstreit zwischen den USA und China die Ereignisse. Im April hatte der US-Präsident erstmals gezielt US-Strafzölle auf Importe aus China angedroht. China hatte sofort reagiert und vergleichbare Ankündigungen verlauten lassen.
"Betroffen von den … mehr