DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Donald Trump als Taktgeber - DAX folgt Dow Jones und Nikkei nach oben

Nach seiner Wahl zum neuen Präsidenten der USA hat Donald Trump erstmals ein Interview gegeben. Demnach will er seine Wahlversprechen auch einlösen, wenngleich er in manchen Punkten etwas zurückrudert. Positiv kommt bei den Anlegern an, dass er die Finanzmärkte deregulieren möchte. Am deutschen Aktienmarkt geht es am Morgen deutlich nach oben: Wenige Minuten nach dem Start notiert der XDAX bei 10.757 Punkten.

Weitere Unterstützung kommt aus Japan: Die Volkswirtschaft dort war im Q3 auf Jahresbasis um 2,2 Prozent expandiert und damit stärker als von Experten erwartet. Im Anschluss schwächte sich der Yen ab und die Aktienkurs legten kräftig zu.

Jahreshoch voraus

Dem deutschen Leitindex fehlen mittlerweile nur noch 60 Punkte bis zum Jahreshoch. Wie bereits mehrfach berichtet, ist der nachhaltige Ausbruch über die Marke von 10.828 Punkten Voraussetzung für eine Jahresendrallye. Gelingt dies, wäre das 52-Wochen-Hoch bei 11.400 Zählern das mittelfristige Kursziel.

dax

DER AKTIONÄR ist seit Donnerstag long im DAX mit dem Turbo-Optionsschein DGH1JE der DZ Bank. Der Kaufkurs lag bei 12,31 Euro, der Stoppkurs wurde auf 10,30 Euro nachgezogen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr