Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Dividendenperle Royal Dutch Shell: 56 Prozent Potenzial

Eines vorweg: Das Chartbild der Aktie von Royal Dutch Shell hat sich im gestrigen Handel weiter eingetrübt, weshalb ein Kauf unter charttechnischen Aspekten derzeit nicht sinnvoll wäre. Im Auge behalten sollte man die Titel des Energieriesen nach Ansicht der Experten des Analysehauses Bernstein aber auf jeden Fall.

Denn Analyst Osvald Clint hält auch nach der Nachricht, wonach Royal Dutch Shell die Bohraktivitäten in Alaska vorerst einstellen wird (mehr unter: Royal Dutch Shell knickt ein), an seiner positiven Einschätzung („Outperform“) für die Aktie fest. Er verwies neben den ökonomischen Risiken auch auf die hohen ökologischen Gefahren in diesem Gebiet. Das Kursziel für die Anteilscheine des britisch-niederländischen Öl- und Gasproduzenten sieht er indes unverändert bei 2.360 Pence (umgerechnet 32,03 Euro), was satte 56 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Unbedingt Bodenbildung abwarten!

DER AKTIONÄR hält an seiner bisherigen Einschätzung fest: Die mit einem 2016er-KGV von 12 und einem KBV von 0,9 günstig bewertete Shell-Aktie bleibt weiterhin attraktiv und der Top-Pick im Ölsektor. Hinzu kommt eine satte Dividendenrendite von knapp 7,5 Prozent!

Noch nicht investierte Anleger sollten vor einem Einstieg jedoch noch eine Bodenbildung abwarten. Wer die Aktie bereits hat, beachtet den Stopp bei 18,50 Euro.


Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Das wird dieses Jahr erwartet

Trotz des ruppigen Auftakts in das abgelaufene Jahr konnte die Aktie von Royal Dutch Shell 2016 doch noch deutlich zulegen. Nun fragen sich natürlich viele Anleger, was das Jahr 2017 für den Aktienkurs bringen wird. Was der britisch-niederländische Energieriese mindestens liefern sollte, damit es … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Kaufen, Halten oder Verkaufen?

Die Aktie von Royal Dutch Shell hat auch im Handel am Freitag wieder ein neues Jahreshoch markieren können. Dabei hatte der zuvor stark gelaufene Ölpreis in den vergangenen Handelstagen wieder korrigiert – ein gutes Zeichen. Sollten Anleger jetzt noch zugreifen? Das empfehlen aktuell die Analysten. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell, Gazprom & Co: Die Party geht weiter

Mit einem historischen Schulterschluss wollen das Ölkartell OPEC und andere Förderländer die Preise für Rohöl weiter nach oben treiben und einigten sich auf eine weitere Kürzung der Ölförderung um 558.000 Barrel am Tag. Der Ölpreis zieht kräftig an – und mit ihm die Aktien von Royal Dutch Shell … mehr