Novartis
- Marion Schlegel - Redakteurin

Dividendenperle Novartis: Top! Jetzt auch Zulassung für Immuntherapie in der EU

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat nun auch das Okay für Kymriah von der Europäischen Kommission erhalten. Die zugelassenen Indikationen umfassen die Behandlung pädiatrischer und junger Erwachsener bis zu 25 Jahren mit akuter lymphoblastischer B-Zell-Leukämie (ALL), die refraktär sind, bei denen nach der Transplantation ein Rezidiv eingetreten ist oder bei denen ein zweites oder späteres Rezidiv eingetreten ist, sowie erwachsener Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem (r/r) diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) nach zwei oder mehr systemischen Therapielinien, so Novartis in einer Mitteilung.

Kymriah wird als Einmalbehandlung angewendet und verwendet eigene T-Zellen des Patienten, um den Krebs zu bekämpfen. Es ist nun die einzige CAR-T-Zell-Therapie, die eine Zulassung in der EU für diess beiden Tumorarten erhalten hat. Kymriah war auch die erste jemals durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA zugelassene CAR-T-Zell-Therapie. „Die Zulassung von Kymriah ist ein Meilenstein für die Patienten in Europa, die neue Behandlungsoptionen benötigen“, sagt Liz Barrett, Vorstandsvorsitzende von Novartis Oncology.

„Kymriah zu europäischen Patienten zu bringen, verändert das Behandlungsparadigma in einer noch nie dagewesenen Weise. Es ist eine lebensrettende Therapie für junge Patienten mit ALL, die mit bestehenden Therapien nicht erfolgreich behandelt werden konnten und die nur noch begrenzte Optionen haben“, sagt Prof. Peter Bader, der Leiter des Schwerpunkts Stammzelltransplantation und Studienleiter der ELIANA-Studie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Frankfurt, so Novartis in seiner Mitteilung

Die Aktie von Novartis hat zuletzt eine beeindruckende Aufholjagd gestartet und dabei auch die wichtige 200-Tage-Linie nach oben durchbrechen können. Die nächste wichtige Hürde wartet nun in Form des bisherigen Jahreshochs bei 88,30 Schweizer Franken, das im Januar markiert wurde. Anleger bleiben weiter an Bord. Novartis gehört zu den Pharma-Favoriten des AKTIONÄR. Zudem ist auch die Dividendenrendite von derzeit 3,6 Prozent nicht zu verachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

TSI Branchen: In diese Aktien fließt das Smart Money

Die Rangliste der stärksten TSI-Branchen gibt einen guten Überblick welche Sektoren an der Börse aktuell gespielt werden und in welche Aktien somit das Smart Money fließt. Im Verlauf der vergangenen Wochen konnte sich vor allem die Healthcarebranche immer weiter nach oben arbeiten. Derzeit belegt … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Dividendenperle Novartis: Ein Bilderbuch-Chart!

Im turbulenten Gesamtmarkt haben sich Pharma-Werte wie Novartis von der starken Seite präsentiert. Die Aufwärtsbewegung der Schweizer Dividenden-Aktie nimmt zu Wochenbeginn weiter Fahrt auf: Frische Daten zum wichtigen Herzinsuffizienz-Mittel Entresto treiben die Papiere auf ein neues … mehr