Drillisch
- Stefan Limmer - Redakteur

Dividendenperle Drillisch: „Vorstoß in neue Dimensionen“

Die Papiere des Mobilfunkdienstleisters Drillisch zählt seit Monaten zu den stärksten Werten auf dem deutschen Kurszettel. Wenn es nach den Analysten des Bankhaus Lampe geht, ist ein Ende des Aufwärtstrend ist jedoch noch lange nicht in Sicht.

Die Düsseldorfer haben Drillisch auf ihre „Alpha-Liste“ gesetzt und die Einstufung auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Zuletzt sorgte die Nachricht für Schlagzeilen, wonach der Mobilfunkanbieter seinen Zugang zum künftig gemeinsamen Netz von Telefonica Deutschland (O2) und E-Plus ausbaut. Zusätzlich zum bereits bestehenden Bedarf wird Drillisch 20 Prozent der Kapazitäten abnehmen. Das Unternehmen hat zudem eine Option, weitere 10 Prozent zu erwerben. Die Laufzeit von fünf Jahren gebe nach Meinung der Experten Planungssicherheit für Personal- und Kapazitätsausbau. Die EU-Kommission dürfte noch im Juli dem mit Telefonica Deutschland geschlossenen Vorleistungsvertrag zustimmen, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag. Daher stünden die Chancen gut, dass der Mobilfunkdienstleister "im Hinblick auf Kundenzahl, Umsatz und Ergebnis in eine neue Dimension vorstoßen kann".

Trendaktie

Drillisch zählt zu den trendstärksten Werten auf dem deutschen Kurszettel. Mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent liefert die Aktie neben dem starken Kursverlauf ein weiteres Kaufargument. Investierte Anleger bleiben dabei.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr