Drillisch
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Dividenden-Aktie Drillisch: „Kaufen“

Der steile Aufwärtstrend der Drillisch-Aktie scheint noch nicht ausgereizt. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Drillisch auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die EU-Kommission dürfte den Zusammenschluss der Mobilfunker Telefonica Deutschland (O2) und E-Plus unter Auflagen genehmigen, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Montag. Die Auflagen dürften in erster Linie auf die Unterstützung von Mobilfunk-Wiederverkäufern ohne eigenes Netz gerichtet sein, um den Wettbewerb zu schützen. Drillisch, Freenet und United Internet könnten ihre über das O2-Netz realisierten Kundenzahlen und Service-Umsätze dadurch steigern.

In den vergangenen Monaten hatten die Anleger mit der Drillisch-Aktie ihre Freude. Der steile Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Mitte der Woche wurde bei 28,73 Euro ein neues Allzeithoch aufgestellt. Nach unten sichert neben dem Aufwärtstrend auch die horizontale Unterstützung bei rund 26 Euro ab.

Immer weiter

Drillisch zählt zu den besten Werten am deutschen Aktienmarkt. Mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent liefert die Aktie neben dem starken Kursverlauf ein weiteres Kaufargument. Das Kursziel des AKTIONÄR bei 29 Euro sollte bald erreicht sein. Den Stopp ziehen Anleger auf 23 Euro nach.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr