freenet
- Maximilian Völkl

Dividenden-Perle Freenet: Weichen für die Zukunft gestellt

Beim Telekomanbieter Freenet läuft es rund. Die Aktie befindet sich in einem stabilen Aufwärtstrend und nun hat der TecDAX-Konzern auch noch wichtige Personalentscheidungen getroffen. Die Verträge mit der gesamten Vorstandschaft wurden verlängert.

Unternehmenschef Christoph Vilanek bleibt demnach bis Ende 2018 im Sattel. Finanzvorstand Joachim Preisig und Technikvorstand Stephan Esch dehnten ihre Kontrakte sogar bis 31. Dezember 2019 aus. Freenet stellt somit langfristig die Weichen für eine Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit der Unternehmensleitung.

Jahreshoch

Im Zuge der langfristigen Aufwärtsbewegung hat die Freenet-Aktie am Freitag ein neues Jahreshoch erreicht. Der Dividendenriese bleibt damit einer der Top-Performer am deutschen Aktienmarkt. Trotz des anhaltenden Höhenflugs bleibt der Titel mit einer Dividendenrendite von rund sechs Prozent und einem KGV von zwölf weiterhin attraktiv bewertet.

Starker Wert

Mit der Verlängerung der Vorstandsverträge setzt Freenet ein gutes Zeichen. Die erfolgreiche Arbeit dürfte damit auch in Zukunft fortgesetzt werden. Davon sollte auch die Aktie profitieren und neue Hochs erreichen können. DER AKTIONÄR hält dementsprechend an seiner Kaufempfehlung fest.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Freenet mit doppelter Kurs-Chance

Focus Money verweist auf den steigenden Preis-Wettbewerb in dem kaum mehr wachsenden Markt für Mobilfunk-Dienstleistungen. Freenet reagiert darauf mit dem Einstieg in das digitale Fernseh-Geschäft. Seitdem streiten sich die Analysten über die sich daraus ergebenden Chancen und Risiken. Die Anleger … mehr
| Bianca Wirth | 0 Kommentare

Freenet kann's noch – Aktie im Höhenflug

Der einstige Highflyer Freenet ist zurück. Zumindest heute. Die Aktie ist auf den höchsten Stand seit Anfang Juni gesprungen. In der Spitze ging es um fast vier Prozent für das Papier nach oben. Grund für den Freudensprung sind Zahlen zum zweiten Quartal. mehr