DAX
- DER AKTIONÄR

Der große DAX Check: Kaufen? Halten? Verkaufen? - So machen Sie Ihr Depot fit für die zweite Jahreshälfte

In den kommenden Wochen könnte es richtig abgehen an den Aktienmärkten. Das meinen jedenfalls die Börsenexperten von Merck Finck. „Die weltweit hohe anzulegende Liquidität könnte den Börsen einen heißen Sommer bescheren“, schreiben die Profis in ihrem „Marktkompass Juni 2016“. „Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Juni ruhig verläuft – also vor allem ohne Brexit – und sich die Konjunkturdaten von der Sonnenseite zeigen.“

Unterdessen erwartet Top-Stratege Folker Hellmeyer von der Bremer Landesbank, dass die kommenden Wochen herausfordernd werden für die Anleger. Er sagt aber ganz klar: „Wir werden Kaufkurse sehen.“

DER AKTIONÄR analysiert daher alle 30 DAX-Aktien. Wer ist ein Kauf? Welche Aktien sollte man im Depot halten? Welche besser verkaufen? Und wenn verkaufen, welche sind die besseren Alternativen? Nutzen Sie die Chancen und machen Sie Ihr Portfolio topfit für die zweite Jahreshälfte!

Die Chinesen kommen
Die Zahl der Übernahmen deutscher Firmen durch chinesische Investoren hat deutlich zugenommen. Es gibt gute Gründe, warum dieser Trend anhält. DER AKTIONÄR nennt vier potenzielle Übernahmekandidaten.

Die Aktie fÜr die Zukunft
Der Top Tipp Spekulativ befindet sich dank der aussichtsreichen Positionierung in den Zukunftsmärkten Big Data, Wissensdatenbanken und Industrie 4.0 auf der Überholspur.

Übrigens, Kaufen!
Pünktlich zur Fußball-EM erhöhen Sportgiganten wie Nike ihre Werbebudget. Davon fließt über bekannte Webseiten wie Transfermarkt.de oder Blogs viel in die Taschen dieses Unternehmens.

Auf der Suche nach dem Superwirkstoff
Dieser Pharmakonzern ist am Markt für Krebsmedikamente enorm stark positioniert. Auch beim großen Hoffnungsträger Krebsimmuntherapie kann das Unternehmen mit starken Erfolgen auftrumpfen.

Hugo Boss aus der Mode?
Dramatisch, desaströs, katastrophal - Adjektive, die den Kursverlauf vieler Mode-Aktien beschreiben. Auch Hugo Boss kam unter die Räder.

Noch immer zu günstig
Diese Aktie hat eine beeindruckende Rallye auf das Parkett gelegt. Doch die Titel des Goldproduzenten ist keinesfalls zu teuer - im Gegenteil.

Reifen platt
Das Online-Reifengeschäft lief bei der Delticom AG schwach im ersten Quartal. Ein neues Standbein soll nun für frisches Wachstum sorgen.

Special: Brexit
Am 23. Juni steht – nach Ansicht vieler Experten – nicht nur für Großbritannien viel auf dem Spiel. Die Briten stimmen darüber ab, ob sie in der EU bleiben wollen oder nicht. Die Société Générale hat für beide Szenarien ein entsprechendes Produkt initiiert.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

+6% seit Jahresanfang, +190% seit Auflage: Lust auf reale Börsengewinne? Dann sichern Sie sich dieses Kennenlernangebot!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Denn ab sofort nutzen Sie die gesamte Bandbreite des Börsenhandels: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Nutzen Sie dazu das exklusive Kennenlernangebot. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Und täglich grüßt das Murmeltier

Der deutsche Aktienmarkt kommt auch am Dienstag nicht von der Stelle. Nach anfänglichen Verlusten kämpft sich der DAX immerhin etwas ins Plus, was mit der Nachricht zusammenhängen könnte, die britische Regierung müsse die Zustimmung des Parlaments zum geplanten EU-Austritt einholen. Letztendlich … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX stark unter Druck - Ende der "Honeymoon-Rallye"

Am deutschen Aktienmarkt herrscht am ersten Handelstag der Woche trübe Stimmung. Kurz nach Eröffnung notiert der DAX mehr als 100 Punkte im Minus. Vor allem der wiedererstarkte Euro macht den Börsen hierzulande zu schaffen. Der Grund dafür: Wegen Donald Trumps "America First"-Ideologie trennen sich … mehr