DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Bange Blicke in Richtung USA - DAX weiter auf Erholungskurs

Der deutsche Aktienmarkt startet den letzten Handelstag der Woche mit leichten Kursaufschlägen. Kurz nach Handelsbeginn notiert der XDAX als Indikation für den deutschen Leitindex bei 9.800 Punkten und damit 49 Punkte über dem Donnerstagschlusskurs auf Xetra. Das kleine Plus an der Wall Street nach anfänglichen Verlusten sowie überwiegend grüne Vorzeichen in Asien sorgen auch in Deutschland für eine freundliche Tendenz.

Der Handel in Frankfurt dürfte bis zur Vorlage des US-Arbeitsmarktberichts am Nachmittag (14:30 Uhr MEZ) relativ gesittet verlaufen. Wegen des starken Anstiegs in den letzten Wochen um mehr als 1.000 Punkte werden sich die großen Anleger zunächst einmal mit groß angelegten Käufen zurückhalten.

Unterstützung bekommen die Aktienmärkte von der Rohstoffseite, denn die Ölpreise setzen auch am Freitag ihren moderaten Aufwärtskurs fort. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am Morgen 37,35 Dollar (plus 28 Cent). Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 27 Cent auf 34,84 Dollar.

10.000 im Blick

Aus technischer Sicht besteht nach dem Überwinden des Widerstands bei 9.581 Punkten und dem Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend Luft bis zum Verlaufshoch bei rund 9.900 Punkten. Sollte auch diese Hürde gemeistert werden, dürfte der Markt sehr zügig die psychologisch wichtige Marke von 10.000 antesten.

dax

Auf der Unterseite dient ab sofort die Marke von 9.581 Zählern als Unterstützung. Eine größere Bedeutung hat allerdings der Bereich zwischen 9.314 und 9.338 Zählern, der nicht mehr unterschritten werden sollte.

Turbo läuft

DER AKTIONÄR ist seit wenigen Tagen long im Markt. Bei etwa 9.600 Punkten wurde an dieser Stelle der Turbo-Optionsschein mit der WKN DG0KPD zum Kauf empfohlen. Der Stoppkurs sollte auf Einstand (9,00 Euro) nachgezogen werden. Wer noch einsteigen will, wartet den Arbeitsmarktbericht ab. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV (www.deraktionaer.tv) oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr