Gold
- DER AKTIONÄR

Bußlers Goldgrube: Wo bleiben die Käufer?

Der Goldpreis steigt nicht – und straft damit alle Analysten Lügen, die davon ausgegangen sind, dass der Ausgang der Abstimmung in Griechenland zu einem Run auf das Edelmetall führen könnte. „Wirklich überraschend kommt das nicht“, sagt Markus Bußler. Seiner Ansicht nach habe der Glanz von Gold unter dem mehr als dreijährigen Bärenmarkt erheblich gelitten.


„Gold wird heute nicht mehr als Sicherer Hafen gesehen“, sagt Bußler in der Sendung Bußlers Goldgrube beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Zu viel Geld hätten die Anleger in den vergangenen Jahren verloren. Deshalb würden auch kurzfristige politische Entscheidungen keinen Einfluss mehr auf den Goldpreis haben. Die Dynamik ist aus dem Markt entwichen. „Die Anleger resignieren“, sagt Bußler. Er bleibt bei seiner Meinung: Das hier ist die Kapitulationsphase. Ob diese Kapitulationsphase noch einmal mit einem Kapitulationstief einhergehen wird, sei fraglich. Viele Anleger hätten dem Goldmarkt bereits den Rücken gekehrt. Was derzeit fehle: Neue Käufer.


Im Rahmen der Aktienbesprechungen geht es einmal mehr um Gerüchte bezüglich des Goldproduzenten Eldorado Gold. Angeblich könnte der Konzern einen Teil seines Geschäfts abspalten. Weitere Aktien: Pan American, Silver, Lynas, Molycorp und Iamgold. Die gesamte Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Genug von Barrick, Goldcrop und Co? Dann schauen Sie beim neuen Börsendiest Goldfolio vorbei und setzen Sie in Zukunft auf wachstumsstarke Juniorproduzenten mit hohen Kurschancen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein Blick in die ferne Zukunft

Gold ist weiter gefangen in einer engen Spanne zwischen 1.190 Dollar auf der Unter- und 1.220 Dollar auf der Oberseite. Diese Bewegung geht mittlerweile in die vierte Woche. Zeit genug also, um einmal die Perspektive zu wechseln. In der heutigen Ausgabe spricht Markus Bußler über die Erwartungen an … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr