Deutsche Telekom
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

Die Deutsche Telekom und ihre heißbegehrte Tochter

T-Mobile US hat eine Tochter zum Verlieben. Der Meinung ist zumindest der japanische Mobilfunkkonzern Softbank und startet erste Avancen. Wird es ein Happy End geben?

Bereits vor zwei Jahren ist die Fusion zwischen T-Mobile US und der Softbank-Tochter Sprint an den US-Aufsichtsbehörden gescheitert. Doch jetzt scheint Softbank sich Chancen auf ein Zukunft mit T-Mobile US zu machen. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg soll Softbank-Gründer Masayoshi Son entsprechende Paarungs-Pläne zwischen der amerikanischen Softbank-Tochter Sprint und dem Konkurrenten T-Mobile US nicht aufgegeben haben.


Entscheider des Liebesglücks
Ob das Vorhaben gelingt, liegt vor allem an einer Person: An dem bis jetzt noch nicht neu ernannten Chef der Regulierungsbehörde FCC. Gewöhnlich tritt mit der Wahl eines neuen Präsidenten in der USA auch der amtierende FCC-Chef zurück und ein neuer wird ernannt. Son könnte laut Bloomberg dann einen neuen Anlauf starten, wenn er der Meinung ist, dass der neuer FCC-Chef für den Zusammenschluss empfänglicher ist.

Antrag erst 2017?
Da sich T-Mobile US gerade an einer Frequenzversteigerung in den USA beteiligt, sind Fusionsgespräche derzeit noch untersagt. Möglicherweise wird diese auch erst im kommenden Jahr beendet sein. Die Deutsche Telekom versucht seit Jahren, sich aus dem amerikanischen Markt zurückzuziehen. Allerdings hat sich das einstige Sorgenkind mittlerweile zum echten Gewinnbringer entwickelt und dem Bonner Unternehmen im zweiten Quartal 2016 zu einem Umsatzanstieg von 2,2 Prozent auf 17,8 Milliarden Euro verholfen.

Aktie kaufen?
Die Aktie der Deutschen Telekom hat vor wenigen Tagen den Sprung über die 200-Tage-Linie geschafft – notiert seitdem aber wieder deutlich darunter. Die nächste Unterstützungszone liegt bei 15,10 Euro und 15,25 Euro. Mittelfristig sollte die T-Aktie wieder steigen.


Was zu tun ist, wenn es so weit ist

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864704000
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 23.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das neue Buch von Thomas Gebert ist das Resultat vieler Anfragen der Leser seines Börsenbriefs und seiner Kolumnen. Geht es dort in erster Linie um Aktien, erfüllt Gebert hier die Leserwünsche nach einer Beleuchtung sämtlicher Aspekte rund um Geldanlage und persönliche Finanzen. Und so greift er Themen auf wie die Wahrscheinlichkeit eines Euroaustritts Italiens, die Auswirkungen der Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und den Sinn oder Unsinn eines Investments in Gold. Gewohnt durchdacht, sachlich und vor allem bestens informiert erläutert Gebert, mit welchen Mitteln sich seine Leser am besten gegen die drohende Gefahr des Kapitalverlusts wappnen können. Sein Rat lautet ganz klar: Bargeld halten! Ab dem Ende des Jahrzehnts könnte sich das Blatt jedoch wieder wenden …

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die (eine) alles entscheidende Frage

Der DAX nimmt Fahrt auf und das Allzeithoch bei 12.400 Punkten ins Visier. Aktien wie Adidas und Allianz bescheren den Aktionären satte zweistellige Renditen. Und die T-Aktie? Dümpelt seit 15 Monaten vor sich hin. Dabei braucht es nur eine Aussage von CEO Höttges, um eine Kursrallye auszulösen. Klarer Underperformer … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Deutsche Telekom – Kursziel 19,50 Euro

JP Morgan sieht bei T-Mobile US eine 90 prozentige Chance für eine Übernahme. Großer Profiteur wäre die Deutsche Telekom, welche rund 65 Prozent an der Tochter hält. JP Morgan hebt daher das Kursziel für die Aktie der Deutschen Telekom von 16,20 Euro auf 19,50 Euro an und bewertet die Aktie neu mit … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Deutsche Telekom investiert in Netzausbau

Die Deutsche Telekom investiert und ruht sich nicht auf dem besten Netz aus. Wichtig, denn die Telekom bietet nicht mehr die beste Netzqualität, mit der die Firma gerne wirbt. In den Ballungszentren hat die Konkurrenz von Unitymedia und Vodafone mit dem Ausbau des Glasfasernetzes die Telekom … mehr