Dialog Semiconductor
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Dialog Semiconductor im Apple-Hype

Dialog Semiconductor wir im laufenden Jahr vom Deal zwischen dem wichtigsten Kunden Apple und China Mobile profitieren. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben die Aktie in einer aktuellen Studie mit „Kaufen“ bestätigt. Das Kursziel haben sie jedoch angepasst – nach oben. Einer der Gründe sind die guten Vorbestellungen seitens China Mobile für das Apple iPhone, für das Dialog den Steuerchip für die Stromversorgung liefert.

Starke Pre-Orders

Laut Aussagen von China Mobile gingen kurz vor Marktstart in China 1,2 Millionen Vorbestellungen für das iPhone ein. Zuvor kursierten Gerüchte, dass die Vorbestellungen enttäuschen seien. Der starke Wert untermauert jedoch die Einschätzung des AKTIONÄR, dass sich für Dialog ein großes Umsatzpotenzial aus dem China-Mobile-Deal ergibt.

Laut Hauck&Aufhäuser leigen die Absatzschätzungen für das iPhone zwischen 15 und 30 Millionen Stück. Die Analysten kalkulieren mit einem Chip-Preis von 2,40 Dollar für 2014. Somit ergibt sich für Dialog laut der jüngsten Analyse ein Umsatzpotenzial zwischen 36 und 72 Millionen Dollar. Mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent bleibt Apple damit wichtigster Kunde von Dialog, gefolgt von Samsung und Partnern wie Intel.

Marktumfeld stark

Zusätzlich dazu gehen die Experten von Digitimes davon aus, dass der weltweite Smartphone-Markt 2014 um 30 Prozent auf 1,2 Milliarden Einheiten wachsen wird. Im Hinblick auf Apple erwartet Digitimes, dass sich der iPhone-Absatz dank des China-Deals und der Vereinbarung mit NTT verdoppeln könnte.

Hinzu kommt ein starker globaler Tablet-Absatz. Das Marktforschungsinstitut Gartner geht von 47 Prozent Absatzplus auf 263 Millionen Geräte aus. Auch davon dürfte Dialog profitieren, das man sowohl Branchenprimus Apple, als auch Intel für dessen Bay-Trail-Prozessoren beliefert. Ziel von Intel ist es, 2014 mindestens 40 Millionen Tablets mit Prozessoren zu bestücken.

Aktie bleibt top

Das Kursziel haben die Analysten von bisher 18,70 Euro auf nun 25 Euro angehoben. Mit dem Sprung über die 16-Euro-Marke hat Dialog zuletzt ein Kaufsignal generiert. Nächster Halt wäre damit die Widerstandsmarke bei 17,50 Euro. Kurzfristig sind Gesamtmarkt und Dialog-Aktie leicht überkauft, sodass sich unter Umständen noch einmal eine günstigere Einstiegschance ergibt. Für Neueinsteiger wäre ein Kursniveau zwischen 15,00 und 15,50 Euro mit Stopp bei 14,00 Euro attraktiv.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: