Deutsche Telekom
- Markus Bußler - Redakteur

Deutsche Telekom: Das tut weh

Die Aktie des Telekomriesen Deutsche Telekom steht vorbörslich unter Druck. Der Grund: Das Papier leidet unter einer Abstufung der Investmentbank Goldman Sachs. Die Experten raten zum Verkauf der Aktie.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Deutsche Telekom nach dem jüngsten Kursanstieg von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 9,50 Euro gesenkt. Zwar seien die Bonner mittlerweile strukturell besser aufgestellt, im Vergleich zu europäischen Kabelnetzbetreibern seien sie aber nach wie vor im Nachteil, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie. Dennoch würden die Telekom-Titel nach der jüngsten Kursrallye auf dem gleichen Niveau gehandelt wie die Papiere der Kabelgesellschaften. Der harte Wettbewerb in Europa überschatte seine positiven Erwartungen an die Tochter T-Mobile USA. Die Zielsenkung reflektiere unter anderem gestiegene Prognosen für die Investitionen.

Die Aktie ist in den vergangenen Wochen aus ihrem mehrjährigen Dornröschenschlaf erwacht. Fusionsfantasie hat die gesamte Branche erfasst. DER AKTIONÄR bleibt daher optimistisch für den DAX-Konzern. Der Kursrücksetzer kann zum Aufbau einer ersten Position genutzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die (eine) alles entscheidende Frage

Der DAX nimmt Fahrt auf und das Allzeithoch bei 12.400 Punkten ins Visier. Aktien wie Adidas und Allianz bescheren den Aktionären satte zweistellige Renditen. Und die T-Aktie? Dümpelt seit 15 Monaten vor sich hin. Dabei braucht es nur eine Aussage von CEO Höttges, um eine Kursrallye auszulösen. Klarer Underperformer … mehr