Deutsche Telekom
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Telekom: Aggressiv und jetzt erfolgreich

Die Fachleute von Euro am Sonntag erklären, John Legere, Vorstandsvorsitzender von T-Mobile US, hat die US-Tochterfirma der Deutschen Telekom vom Problemfall zum Wachstumstreiber gemacht. Dafür hat er eine aggressive Preispolitik betrieben und die Firma zum drittgrößten Anbieter in den USA gemacht. T-Mobile US sorgt sogar für das Wachstum im Gesamtkonzern: Im ersten Quartal des laufenden Jahres legte der Umsatz um fünf Prozent zu. Das operative Ergebnis vor Sondereffekten stieg im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Analysten schätzen, die Deutsche Telekom werde im Gesamtjahr leicht mehr erlösen und den Gewinn um mehr als zehn Prozent erhöhen. Der einstige Verkaufskandidat ist wieder gut angesehen. Jüngst erhielt T-Mobile US von der Deutschen Telekom sogar einen Kredit von vier Milliarden Dollar, um damit für Mobilfunkfrequenzen mitbieten zu können. Charttechnisch gibt es bei 15 Euro eine massive Unterstützung. Anleger sollten die mit einem KGV von 20 für dieses Jahr und einem KBV von 2,3 bewertete Aktie kaufen. Das Kursziel beträgt 18,50 Euro und der Stop-Loss sollte bei 13,25 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die (eine) alles entscheidende Frage

Der DAX nimmt Fahrt auf und das Allzeithoch bei 12.400 Punkten ins Visier. Aktien wie Adidas und Allianz bescheren den Aktionären satte zweistellige Renditen. Und die T-Aktie? Dümpelt seit 15 Monaten vor sich hin. Dabei braucht es nur eine Aussage von CEO Höttges, um eine Kursrallye auszulösen. Klarer Underperformer … mehr