Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post auf Allzeithoch

Die Aktie der Deutschen Post hat im frühen Handel ein neues Allzeithoch markiert. Neben dem ohnehin sehr freundlichen Marktumfeld half dem Aktienkurs des Bonner Logistikriesen dabei wohl auch ein positiver Analystenkommentar der DZ Bank. Auch DER AKTIONÄR bleibt optimistisch gestimmt.

DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp hat im Rahmen seiner letzten Studie zur Deutschen Post das Kursziel vor den Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr von 28,00 auf 30,50 Euro erhöht. Sein Anlagevotum hat er auf "Kaufen" belassen. Dank eines soliden Schlussquartals sollten seiner Ansicht nach die Jahresziele erreicht worden sein. Schlamp hat zudem seine Gewinnerwartungen für den Bonner DAX-Konzern wegen der Euro-Schwäche und des Ölpreisrückgangs leicht angehoben.

 

Weiterhin attraktiv

DER AKTIONÄR hält weiterhin an der Kaufempfehlung für die Anteile der Deutschen Post fest (Stopp: 23,00 Euro). Aufgrund der starken globalen Aufstellung und des konstanten Wachstums sind die DAX-Titel immer noch moderat bewertet – zumal anderen Branchengrößen noch deutlich höhere Bewertungen zugestanden werden. Zudem lockt die stattliche Dividendenrendite von fast drei Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 240 Prozent in knapp fünf Jahren!

Es sind an der Börse nicht immer die Unternehmen mit bahnbrechenden neuen Technologien, welche für klingelnde Kassen bei den Anlegern sorgen. Oftmals sind es nämlich einfach nur eher langweilige Unternehmen, die Aktionäre mit einer Kursverdreifachung beglücken – wie etwa jüngst die Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr