Deutsche Post
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Post: Zurück in die Zukunft

Die Deutsche Post will sich in Zukunft wohl doch am De-Mail-System beteiligen. Erst im Frühjahr hatte sich der Bonner Konzern aus dem Zulassungsverfahren für die De-Mail zurückgezogen und sich ganz auf ihr eigenes System dem E-Postbrief fokussiert, der aber nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Für sensible Daten

Bei De-Mail handelt es sich um einen speziellen E-Mail-Dienst der laut dem E-Government-Gesetz zur Versendung sensibler Daten an Behörden benutzt werden soll. Derzeit wird der Dienst von der Deutschen Telekom, dem Internetprovider 1&1 sowie von web.de und gmx verwendet.

Aufwärtstrend

Die Aktie der Deutschen Post reagiert am Donnerstag kaum auf die Neuigkeiten. Der Aufwärtstrend der Aktie ist vollkommen intakt. DER AKTIONÄR ist für die weitere Entwicklung optimistisch. Investierte Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Es geht nach oben

Die Aktie der Deutschen Post kämpft sich weiter nach oben. Gelingt nun auch der Sprung über den Widerstand bei 32,20 Euro, so hätte der DAX-Titel anschließend rein charttechnisch betrachtet bis in den Bereich um 38 Euro Luft. Nach oben geht es indes auch mit den Preisen für Firmenkunden der … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 44 Prozent Gewinn sind drin

Stück für Stück arbeitet sich die Aktie der Deutschen Post weiter nach oben. Unterstützung erhalten die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen dabei immer wieder auch von Kaufempfehlungen der Analysten. Besonders der jüngste aus dem Hause Baader Bank dürfte von den Marktteilnehmern positiv … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Es wird wieder spannend

Die Deutsche Post hat angekündigt, dass man nach den zuletzt eher durchwachsenen Ergebnissen die Paketsparte neu organisieren will. Demnach soll dieses Segment nur noch das Deutschland-Geschäft beinhalten, während das Auslands-Geschäft und der Online-Handel eigenständig geführt werden sollen. mehr