Deutsche Post
- Maximilian Völkl

Deutsche Post: Rote Laterne im DAX – Warten auf das Allzeithoch

deutsche post eingang

Die Aktie der Deutsche Post notiert knapp unterhalb des Allzeithochs bei 28,45 Euro. Im frühen Handel ist der Logistikriese am Freitag allerdings das Schlusslicht im DAX. Eine Abstufung der US-Bank JPMorgan sorgt für getrübte Stimmung bei den Anlegern.

Analyst Christopher Combe hat die Deutsche Post von „Overweight“ auf „Neutral“ abgestuft und das Kursziel von 28,70 auf 28,00 Euro gesenkt. Der Experte begründete das neue Votum mit dem Risiko steigender Pensionsverpflichtungen. Die Titel seien inzwischen ausreichend bewertet. Combe geht gleichwohl weiterhin davon aus, dass das Unternehmen seine angepeilte Ausschüttungsspanne langfristig und auf kürzere Sicht locker übertreffen kann.

Charttechnisch schaut es bei der Post-Aktie weiterhin gut aus. Der Aktie ist zuletzt der Ausbruch aus dem seit April 2014 intakten Abwärtstrend gelungen. Trotz des schwachen Auftakts am Freitag notiert der DAX-Titel zudem nach wie vor über der 28-Euro-Marke. Im freundlichen Marktumfeld dürfte es bald zu einem Angriff auf das bisherige Rekordhoch bei 28,45 Euro kommen. Gelingt auch der Sprung über diese Hürde, ist der Weg nach oben frei.

Weiterhin attraktiv

DER AKTIONÄR ist nach wie vor überzeugt von den Anteilen der Deutschen Post. Die starke globale Aufstellung und das konstante Wachstum machen den Titel weiterhin attraktiv. Mit einem KGV von 14 lockt im Vergleich zu anderen Branchengrößen zudem eine günstige Bewertung. Ebenfalls attraktiv: Die stattliche Dividendenrendite von drei Prozent. Anleger setzen den Stoppkurs bei 21 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Stark in Wachstumsmärkten

Die Fachleute des Anlegerbrief verweisen auf die Schallplatte, die es immer noch gibt – trotz DVD oder sonstiger digitaler Speichermedien. Gleiches gilt auch für den auf Papier geschriebenen Brief. Mit Portoerhöhungen verzögert die Deutsche Post die Erosion in diesem langjährigen Stammgeschäft … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Ein Schnäppchen

Die Fachleute von Börse Online erinnern an das schwache Ergebnis der Fracht-Sparte der Deutschen Post AG im vergangenen Jahr. Das führte zu einem Absinken des Konzernergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um ein Fünftel auf 2,4 Milliarden Euro. Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Appel möchte in … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Favorit im DAX

Die Fachleute des Austria Börsenbrief bezeichnen das erste Quartal des laufenden Jahres für die Deutsche Post AG als dynamisch. Das Logistik-Unternehmen erwirtschaftete mit 873 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Rekord-Quartalsergebnis. Dazu verhalfen Verbesserungen in der zuvor … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Wieder auf Wachstumskurs

Die Fachleute von Euro am Sonntag erinnern an das Debakel der Abteilung Informationstechnologie der Deutschen Post. Die ist im vergangenen Jahr daran gescheitert, eine neue Software für die Sparte Fracht zu installieren. Schätzungen zufolge belasteten die Kosten dafür das Betriebsergebnis um gut … mehr