Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Das sagen die Experten zur Übernahme

Im boomenden Paketgeschäft streckt die Post ihre Fühler nach Großbritannien aus und kauft UK Mail für 280 Millionen Euro. "Die Ausweitung unseres Paketnetzwerkes in Europa wird durch die steigende Nachfrage unserer E-Commerce Kunden nach grenzüberschreitenden Lieferungen getrieben", erklärte Jürgen Gerdes aus dem Postvorstand.

Die Post werde nun auf den drei größten Online-Märkten Europas - nämlich Großbritannien, Frankreich und Deutschland - eine Präsenz von 60 Prozent des Online-Umsatzes haben. UK Mail sei eine gute Ergänzung des integrierten Angebotes der Post. Erst vor wenigen Tagen hatten die Bonner den Einstieg ins ungarische Paketgeschäft angekündigt. Einschließlich Großbritannien hat das Unternehmen seit 2014 sein internationales Paket-Netzwerk auf 18 europäische Länder ausgeweitet. Unter den großen Flächenstaaten fehlen jetzt nur noch Italien und Spanien. In Großbritannien bekommt der Branchenprimus Royal Mail durch den Eintritt der Deutschen Post im Paketgeschäft künftig verstärkt Konkurrenz.

Die Experten bewerten die Transaktion in ihren ersten Reaktionen positiv.

Noch Luft nach oben
Die Commerzbank hat die Aktie der Deutschen Post nach einem Zukauf in Großbritannien auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Mit der Übernahme des Paketdienstleisters UK Mail schließe der Bonner Konzern eine Lücke in seinem europäischen E-Commerce-Netz, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings erscheine der Übernahmepreis auf den ersten Blick recht hoch.

Auch Morgan Stanley bleibt für die DAX-Titel zuversichtlich gestimmt. Analystin Penelope Butcher stuft die Aktie weiterhin mit “Overweight“ ein und beziffert das Kursziel nach der Meldung des Zukaufs unverändert auf 33,60 Euro.

Attraktives Gesamtpaket
DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Post weiterhin zuversichtlich gestimmt. Die mittel- bis langfristigen Perspektiven sind gut, die Bewertung günstig, das Chartbild stark und die Dividendenrendite mit 3,3 Prozent ordentlich. Der Stopp sollte bei 23,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Risiko-Ertrags-Analyse
 

Autor: Blay, Kenneth A. / Markowitz, Harry M.
ISBN: 9783864701795
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 04. April 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) bildet seit über 60 Jahren das Fundament der Finanzanlage. Sie strebt die optimale Zusammenstellung eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos, des Ertrags und der Anlegerpräferenz an. Im Zuge der Finanzkrise geriet die Theorie unter Beschuss. „Risiko-Ertrags-Analyse“ ist Markowitz’ Antwort auf diese Kritik. Sie soll die „Große Verwirrung“ beseitigen, die seiner Ansicht nach über die Reichweite und die Bedeutung der MPT besteht.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Fairer Wert bei 45,00 Euro

Die Liste der DAX-Gewinner wird am Morgen von der Aktie der Deutschen Post angeführt. Dabei profitieren die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen vor allem von positiven Analystenkommentaren von Barclays und UBS. Die Barclays-Experten empfehlen Anlegern weiterhin den Kauf und sehen Potenzial bis … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Die Deutsche Post geht ab – in den Keller …

Die Deutsche Post hat im ersten Quartal wegen des starken Euro einen Umsatzrückgang von 14,9 auf 14,7 Milliarden Euro verbucht. Das EBIT stieg um 2,3 Prozent auf 905 Millionen Euro. Analysten hatten Erlöse von 15,2 Milliarden Euro und ein EBIT von 960 Millionen Euro erwartet. Die Aktie gibt über … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Kein Grund zur Panik

Die US-Börsen haben sich gestern Abend von ihrer sehr schwachen Seite gezeigt und deutlich abgegeben. Aufgrund dessen dürfte es heute im frühen Handel auch bei den deutschen Aktien eher bergab gehen. Besonders kräftig geht es mit der Deutschen Post nach unten, was Anleger aber nicht weiter … mehr