Deutsche Post
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Post: Briefe werden teurer – Aktie steigt

Die Deutsche Post will laut einem Pressebericht ihr Briefporto erhöhen. Der Aktie dürfte die Neuigkeit weiteren Rückenwind verleihen. Ein Ende des Aufwärtstrends ist somit nicht in Sicht.

Die Deutsche Post hat zuletzt starke Zahlen für das das abgelaufene dritte Quartal vorgelegt. Nun kommt die nächste gute Nachricht für Post-Aktionäre. Der Brief- und Logistikkonzern will laut einem Bericht des Handelsblatt zum Jahreswechsel das Briefporto auf 60 Cent erhöhen.

Millioneneinnahmen

Vor einigen Wochen erst hatte die Bundesnetzagentur den Weg für weitere Portoerhöhungen freigemacht. Bereits zum Jahreswechsel 2012/13 erhöhte der DAX-Konzern das Porto um drei Cent auf 58 Cent. Nach Unternehmensangaben brachte die erste Preiserhöhung seit 15 Jahren der Deutschen Post Mehreinnahmen in Höhe von rund 100 Millionen Euro.

Die Post geht ab

Die tie der Deutschen Post zählt aktuell zu den trendstärksten Werten im DAX. Gelingt der Sprung über die 25-Euro-Marke, dürfte sich die Aufwärtsdynamik weiter beschleunigen. Investierte Anleger bleiben dabei. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 240 Prozent in knapp fünf Jahren!

Es sind an der Börse nicht immer die Unternehmen mit bahnbrechenden neuen Technologien, welche für klingelnde Kassen bei den Anlegern sorgen. Oftmals sind es nämlich einfach nur eher langweilige Unternehmen, die Aktionäre mit einer Kursverdreifachung beglücken – wie etwa jüngst die Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr