Deutsche Post
- Marion Schlegel - Redakteurin

Deutsche Post: Aktie startet Aufholjagd

An einem äußerst starken Handelstag kann auch die Aktie der Deutschen Post kräftig zulegen und damit die jüngst gestartete Aufholbewegung fortsetzen. Am Vormittag gewinnt das Papier mehr als drei Prozent auf 26,12 Euro. Dabei lieferten auch die Geschäftszahlen des US-Rivalen FedEx den Papieren des deutschen Logistikkonzerns Rückenwind. Der US-Paketdienst hatte im abgelaufenen Quartal besser abgeschnitten als erwartet und das Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr bestätigt.

FedEx mit starkem Ergebnis

Der US-Paketdienst FedEx hat im abgelaufenen Quartal den bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent auf 2,58 Dollar gesteigert, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Unter dem Strich legte der Gewinn um gut vier Prozent auf 691 Millionen Dollar zu. Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar. FedEx verwies auf höhere Preise und niedrigere Kosten.

Das Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr bestätigte FedEx diesmal. Im vorigen Quartal hatte der Konzern es wegen schwächerer Nachfrage und höherer Kosten in einzelnen Sparten noch gesenkt. Damit erwartet FedEx weiter ein EPS von 10,40 bis 10,90 Dollar je Aktie. Am Aktienmarkt kam das Zahlenwerk zum zweiten Geschäftsquartal hervorragend an. Der Kurs des FedEx-Papiers sprang im nachbörslichen Handel um fast fünf Prozent nach oben.

Warburg Kaufempfehlung

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für die Deutsche Post trotz der jüngsten Kartellstrafe für eine DHL-Tochter in Frankreich auf "Buy" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Die wegen verbotener Preisabsprachen unter den Paketdiensten von den Kartellwächtern beschlossene Strafzahlung von 81 Millionen Euro für DHL falle gerechnet pro Aktie kaum ins Gewicht, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Zudem handele es sich um einen Einmaleffekt, weshalb die Nachricht kaum den Aktienkurs beeinflussen sollte.

Charttechnisch konnte sich das Papier zuletzt deutlich erholen und auch die wichtige Unterstützung bei 25 Euro zurückerobern. Die nächste charttechnische Hürde wartet im Bereich von 28 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Stark in Wachstumsmärkten

Die Fachleute des Anlegerbrief verweisen auf die Schallplatte, die es immer noch gibt – trotz DVD oder sonstiger digitaler Speichermedien. Gleiches gilt auch für den auf Papier geschriebenen Brief. Mit Portoerhöhungen verzögert die Deutsche Post die Erosion in diesem langjährigen Stammgeschäft … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Ein Schnäppchen

Die Fachleute von Börse Online erinnern an das schwache Ergebnis der Fracht-Sparte der Deutschen Post AG im vergangenen Jahr. Das führte zu einem Absinken des Konzernergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um ein Fünftel auf 2,4 Milliarden Euro. Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Appel möchte in … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Favorit im DAX

Die Fachleute des Austria Börsenbrief bezeichnen das erste Quartal des laufenden Jahres für die Deutsche Post AG als dynamisch. Das Logistik-Unternehmen erwirtschaftete mit 873 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Rekord-Quartalsergebnis. Dazu verhalfen Verbesserungen in der zuvor … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Wieder auf Wachstumskurs

Die Fachleute von Euro am Sonntag erinnern an das Debakel der Abteilung Informationstechnologie der Deutschen Post. Die ist im vergangenen Jahr daran gescheitert, eine neue Software für die Sparte Fracht zu installieren. Schätzungen zufolge belasteten die Kosten dafür das Betriebsergebnis um gut … mehr