Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Aktie gibt kräftig Gas – Analysten sehen noch reichlich Luft nach oben

Die Meldung, wonach die Deutsche Post im kommenden Jahr das Porto deutlich anheben will, beschert dem DAX-Titel erheblichen Rückenwind. Die Papiere des Logistikriesen verteuern sich im frühen Handel in der Spitze um mehr als fünf Prozent. Rückenwind gibt es zudem durch zwei positive Analystenstudien.

So hat die Investmentbank Equinet hat Deutsche Post von "Accumulate" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 28 Euro belassen. Analyst Jochen Rothenbacher erklärte, der aktuelle Kurs biete mehr als 15 Prozent Aufwärtspotenzial bis zu dem von ihm als fair erachteten Wert. Die in Medien kolportierte baldige Briefporto-Erhöhung sei keine Überraschung, bisher sei dies aber nur Spekulation. Grob geschätzt dürfte eine Preiserhöhung um ein Prozent das operative Ergebnis (Ebit) um rund 30 Millionen Euro anschieben. Der Analyst rechnet mit einem Preisanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Kursziel 32 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für die Deutsche Post nach einem Pressebericht über eine bevorstehende 13-prozentige Briefporto-Erhöhung in Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Analyst Johannes Braun betonte, da die Post im europäischen Vergleich am Briefporto nur unterdurchschnittlich verdiene, dürfte die Bundesnetzagentur bereits in den kommenden Wochen über eine Portoanhebung entscheiden. Dies hätte eine substanzielle Steigerung seiner Geschäftsprognosen zu Folge, in denen bislang ein durchschnittlicher Portoanstieg von lediglich drei Prozent berücksichtigt sei.

Immer noch günstig
Trott des deutlichen Kursaufschlags sind die Anteile der Deutschen Post angesichts der guten Aussichten und der soliden Wachstumsraten mit einem KGV von 12 und einer Dividendenrendite von 3,6 Prozent immer noch sehr günstig bewertet. Mutige Anleger können schon jetzt zugreifen. Weniger Mutige warten noch den Abschluss der Bodenbildung ab.

(Mit Material von dpa-AFX)


Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Deutsche Post

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Reicht das für die Wende?

Die Deutsche Post hat die Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Während Umsatz und Nettogewinn leicht die Prognosen übertrafen, lag das EBIT des Logistikriesen 1,9 Prozent unter den durchschnittlichen Analystenprognosen. Zudem wurde das EBIT-Ziel für das Gesamtjahr und für 2020 bestätigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Jetzt wird es spannend

Die Aktie der Deutschen Post arbeitet weiter an der Bodenbildung. Gelingt nun der Sprung über das Zwischenhoch bei 28,51 Euro, würde sich das Chartbild des DAX-Titels erstmals seit Beginn des Kursrutsches Anfang Mai wieder merklich aufhellen. Indes stellt der Konzern die Weichen für weiteres … mehr