Deutsche Post
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Post: Das sind die Zahlen!

Deutsche Post, LKW, Flugzeug,

Der weltweit führende Post- und Logistikkonzern hat im zweiten Quartal 2014 den Gewinn überraschend gesteigert. Analysten hatten hingegen mit einem leichten Rückgang gerechnet. Der Umsatz blieb etwas hinter den Erwartungen zurück. Ferner bestätigte die Deutsche Post die Ziele für 2014 sowie den Langfristausblick bis 2020.

Leichter Umsatzanstieg

Wie das DAX-Unternehmen am Dienstagmorgen mitteilte, lagen die Erlöse mit 13,7 Milliarden Euro um knapp ein Prozent über dem Vorjahresniveau und damit unter der Konsensschätzung von 13,86 Milliarden Euro. Bereinigt um negative Währungseinflüsse und weitere anorganische Effekte fiel der Umsatzanstieg mit über vier Prozent höher aus. Zu diesem Anstieg hätten organische Erlössteigerungen in allen vier Divisionen beigetragen.

Das operative Ergebnis des Konzerns stieg im zweiten Quartal um fast sechs Prozent auf 654 Millionen Euro. Ohne Berücksichtigung verschiedener Sondereinflüsse im Vorjahresergebnis lag der EBIT-Anstieg bei knapp elf Prozent. Auch der Konzerngewinn konnte im zweiten Quartal 2014 deutlich verbessert werden und kletterte im Vorjahresvergleich um über neun Prozent auf 461 Millionen Euro. Die Analysten hatten mit einem Rückgang der Ergebnisse auf 610 Millionen Euro respektive 401 Millionen Euro gerechnet.

"Fundamentale Stärke"

"Der erfolgreiche Geschäftsverlauf im zweiten Quartal ist einmal mehr Ausdruck der fundamentalen Stärke des Konzerns", erklärte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL. "Wir verfügen heute über eine vielversprechende Basis und die Fähigkeit, auch in einem herausfordernden Umfeld zuverlässig Umsatz- und Ergebnissteigerungen zu liefern. Mit einem zweistelligen EBIT-Anstieg haben wir dies im abgelaufenen Quartal unter Beweis gestellt."

Für das Gesamtjahr erwartet die Deutsche Post einen Anstieg des Konzern-EBIT auf 2,9 bis 3,1 Milliarden Euro. Allerdings geht das Unternehmen von einer leicht veränderten Zusammensetzung des operativen Gewinns aus: Für den Bereich Post - eCommerce - Parcel (PeP) rechnet der Konzern nach der guten operativen Performance im ersten Halbjahr nun mit einem um 100 Millionen Euro höheren Ergebnisbeitrag von rund 1,3 Milliarden Euro. Wegen des schwächelnden Frachtgeschäfts wurde die Prognose um eben diese 100 Millionen Euro für die DHL-Divisionen auf 2,0 bis 2,2 Milliarden Euro abgesenkt.

Auch über das laufende Jahr hinaus rechnet die Deutsche Post mit einer Fortsetzung des Gewinnwachstums. Für den Zeitraum 2013 bis 2020 strebt das Unternehmen ein Ergebniswachstum im Konzern von durchschnittlich mehr als acht Prozent pro Jahr an.

Trendwende möglich

Nach dem starken Kursrückgang der letzten Wochen sollten die Zahlen viele Anleger beruhigen und auch neue Käufer anlocken. Spielt der Gesamtmarkt mit, ist in den nächsten Wochen wieder ein Anstieg in den Bereich von 25 Euro möglich. Nachdem die Aktie bei 23 Euro unglücklich ausgestoppt wurde, bietet sich auf dem aktuellen Niveau ein Neueinstieg an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Rekord für die Deutsche Post

Focus Money verweist auf Aussagen von Melanie Kreis, die seit dem 1. Oktober Finanzvorstand der Deutschen Post AG ist. Demnach liefert das Unternehmen täglich durchschnittlich vier Millionen Pakete in Deutschland aus, „vor Weihnachten werden es mehr als acht Millionen sein. Dies wäre ein neuer … mehr