Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Lufthansa unter Druck – die Hintergründe

In einem freundlichen Gesamtmarktumfeld zählt die Lufthansa-Aktie zu den schwächsten Werten im DAX. Aktuell kämpft der Titel mit einer wichtigen Unterstützung. Eine Senkung des Kursziels sorgt für zusätzliche Unsicherheit.

Analyst Jarrod Castle senkte das Kursziel von 18 auf 17,50 Euro, stuft die Lufthansa-Aktie aber weiterhin mit „Buy“ ein. Der Favorit unter den Fluglinie ist für Castle in seiner jüngsten Studie die International Airlines Group. Die Lufthansa und auch Air France stehen seiner Meinung nach vor größeren Herausforderungen. Seiner Meinung sorgen vor allem Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten für hohen Wettbewerbsdruck.

Zuletzt meldete die Lufthansa die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014. Zwar blickt das Management optimistisch auf das neue Jahr, jedoch sorgte eine neue Ertragsziffer für Verwirrung unter den Marktteilnehmern. So soll sich der um Sondereffekte wie außerplanmäßige Abschreibungen bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Adjusted EBIT) auf 1,5 Milliarden Euro steigen. Für das vergangene Jahr wies die Lufthansa hier 1,2 Milliarden Euro aus – jedoch sind hierbei die Streikkosten nicht inbegriffen.

Nicht kaufen

Fällt die Unterstützung bei 13 Euro, drohen weitere Kursverluste. Auch die gestrichene Dividende dürfte für Unmut unter den Anlegern sorgen. 2013 gab es noch 45 Cent je Aktie. Anleger sollten daher weiter die Finger von der Lufthansa-Aktie lassen.

(mit Material von dpa-AFX)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr