Lufthansa
- Nikolas Kessler - Volontär

Lufthansa fliegt an DAX-Spitze – mehr Passagiere im Juli

Fallende Ticketpreise und ein größeres Flugangebot haben der Lufthansa im Juli einen stärkeren Zulauf an Passagieren beschert. Im Frachtgeschäft ist die Entwicklung dagegen nach wie vor rückläufig. An der Börse kommt die Nachricht trotzdem an – in schwachen Gesamtmarkt ist die Airline-Aktie an die DAX-Spitze geflogen.

Gemeinsam mit ihren Töchtern Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte Europas größte Fluggesellschaft rund elf Millionen Passagiere und damit 4,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um 2,3 Prozent auf 86,9 Prozent. In den jeweiligen Verkaufswährungen sei das Preisumfeld im Jahresvergleich deutlich gesunken, hieß es.

Im Frachtgeschäft zeigt die Entwicklung auch weiterhin nach unten. Die Lufthansa und ihre Töchter beförderten im Juli 156.000 Tonnen Fracht und Luftpost – ein Rückgang um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Auslastung der Frachtmaschinen ist um 4,7 Prozent auf 63,1 Prozent gesunken.

 

An der Seitenlinie

Die Lufthansa-Aktie ist in der Folge zwischenzeitlich an die DAX-Spitze geklettert. Insgesamt bleibt die Kranich-Airline aber angeschlagen – nicht nur aus charttechnischer Sicht. Investierte Anleger bleiben dabei, beachten aber den Stopp bei 10,40 Euro. Ein Neueinstieg drängt sich auch weiterhin nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr