Deutsche Börse
- Marion Schlegel - Redakteurin

Deutsche-Börse-Aktie: UBS gibt klare Kaufempfehlung

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Börse auf "Buy" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Bei Xetra und Eurex seien die Handelsvolumen zuletzt gestiegen, schrieb Analyst Arnaud Giblat in einer Studie vom Dienstag. Unter den von ihm beobachteten europäischen Börsenbetreibern empfiehlt der Analyst einzig den Titel der Frankfurter Handelsplattform zum Kauf.

Aktie im Korrekturmodus

Die Aktie der Deutschen Börse notiert am Dienstagvormittag leicht im Plus bei 53,93 Euro. Nach dem deutlichen Anstieg seit Mitte 2012 konsolidiert der Wert seit einigen Monaten. Die Korrektur ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Anleger sollten vor einem Einstieg deswegen ein entsprechend positives Signal abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Keine neue Mega-Fusion

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, hat sich erstmals seit der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) öffentlich geäußert. Laut Handelsblatt zeigte er sich selbstkritisch: „Wir haben in der Kommunikation nicht so überzeugend und emotional agiert, wie … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Luft bis 100 Euro

Das Verbot der EU-Kommission zum Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange (LSE) war am Ende keine Überraschung mehr. Zumal sich die LSE geweigert hatte, die Auflagen der Aufsichtsbehörde zu erfüllen. Die Entwicklung des Aktienkurses der Deutschen Börse ist deshalb umso … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Aus und vorbei?

Die EU-Kommission hat den Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange (LSE) jetzt auch offiziell untersagt. Auf einer Pressekonferenz nannte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager den konkreten Grund: Die Aufsicht fürchtete ein Monopol des neuen Unternehmens auf dem … mehr