Deutsche Bank
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Deutsche Bank reagiert: Rückzug aus den USA

Die Deutsche Bank spart sich durch einen cleveren Schachzug offenbar viel Geld. Das Institut verringert einfach die Bilanzsumme in den USA, um dort neu anfallende Kosten zu umgehen. Die Financial Times spricht von einer Reduzierung um ein Viertel auf 300 Milliarden Dollar. So sollen etwa Geschäfte der Deutschen Bank in Mexiko, Frankfurt oder Tokio, welche bislang in den USA verbucht wurden, künftig Europa oder Asien zugeordnet werden.

Hintergrund: Die Fed hat in diesen Tagen strengere Regeln für das Eigenkapital, die Liquidität und das Risikomanagement verabschiedet (siehe auch: „Das wird teuer“). Im Kern werden die US-Tochterfirmen ausländischer Banken von den amerikanischen Regulierungsbehörden nun ähnlich behandelt wie einheimische Institute. Über mehrere Jahre hinweg drohten so Mehrkosten von bis zu einer Milliarden Euro anzufallen.

Knifflige 36-Euro-Marke

Die Deutsche-Bank-Aktie notiert am Montag zur Eröffnung leicht im Plus. Trader warten jedoch die Zurückeroberung der 36-Euro-Marke ab. Nur geduldige Anleger steigen schon jetzt ein und setzen den Stopp bei 30,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr