Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank kauft bei spanischer Bad Bank zu

Die Deutsche Bank wird offenbar wieder mutiger. Der deutsche Branchenprimus hat sich nun ein Portfolio von Krediten von der spanischen Bad Bank gesichert.

Das Portfolio namens Abacus umfasst laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg Kredite im Volumen von 233 Millionen Euro. Darüber hinaus erwerben die Frankfurter von der spanischen Bad Bank auch zwei Darlehen aus dem „Bermudas-Portfolio“ im Volumen von 90 Millionen Euro. Der DAX-Konzern geht offenbar davon aus, dass die Kredite an Wert gewinnen werden beziehungsweise in Zukunft weiterhin oder wieder bedient werden.

Mutiger Schritt

Die Deutsche Bank zeigt wieder einmal Mut, wobei das Volumen der Transaktion bezogen auf die Bilanzsumme des DAX-Konzerns von knapp 1,8 Billionen Euro natürlich sehr überschaubar bleibt. DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie weiterhin positiv gestimmt. Über welches langfristige Potenzial die Deutsche Bank verfügt, erfahren Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: Das raten jetzt die Experten (Teil 3)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Andreas Lipkow, Marktstratege bei Kliegel & Hafner. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr