Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche-Bank-Aktie: Trading-Chance des Jahres?

Deutsche Bank, handelsraum, Traden, Trader,

Der Kurs der Deutschen Bank hat sich in den letzten Handelstagen gut erholt. Neben einem freundlichen Gesamtmarkt sorgten vor allem gute Zahlen von den US-Banken für Rückenwind. Viele Anleger stehen jetzt vor der Frage: Handelt es sich hierbei um eine kurze technische Erholung oder besteht sogar die Chance auf einen kräftigen Kursanstieg.

Aktie vor Kaufsignal

Es gibt ein paar Signale, die zumindest auf eine Bodenbildung bei der Deutschen Bank hindeuten. Einerseits beginnt der MACD-Indikator sich zu erholen. Andererseits steht die Deutsche Bank kurz vor dem Ausbruch aus dem seit Januar gültigen Abwärtstrendkanal. Das wäre der Fall, wenn die Aktie die 27,11-Euro-Marke hinter sich lassen könnte. Falls dies gelingt, hätte die Aktie kurzfristig Luft bis 28 Euro. Ein wesentlich massiverer Widerstand ist aber erst die 30-Euro-Marke, dem Hoch von Mitte Mai.

Deutsche Bank; Chart;

Sollte die Deutsche-Bank-Aktie allerdings an der Trendlinie abprallen, müssen sich die Anleger auf neue Zwischentiefs einstellen. Das erste Kursziel wäre dann das Jahrestief bei 25,05 Euro.

Große Spannung

Aus technischer Sicht steht die Aktie der Deutschen Bank vor einer wichtigen Entscheidung. Kommt es zum Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal, ist in den nächsten Wochen ein Anstieg von mehr als zehn Prozent möglich. Andernfalls heißt es: Warm anziehen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr