Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank: US-Behörden wollen Aufpasser schicken

Die Quartalszahlen vom Vortag können der Aktie der Deutschen Bank keinen nachhaltigen Schub verleihen. Am Mittwochvormittag gehört das Papier zu den schwächsten Werten im DAX. Für Unsicherheit sorgt vor allem eine Meldung aus den USA. Die New Yorker Finanzaufsicht DFS erhöht wegen des Verdachts von Devisenmanipulationen laut einem Insider den Ermittlungsdruck auf Barclays und die Deutsche Bank.

Aufpasser im Haus

Die Behörde wolle den Banken Aufpasser ins Haus schicken und habe darüber bereits deren Anwälte informiert, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine mit den Plänen vertraute Person, die damit einen Bericht des Wall Street Journal (Mittwoch) bestätigte. Deutsche Bank und Barclays wollten sich dazu nicht konkret äußern.

Der Schritt basiere auf einer ersten Auswertung von umfangreichen Daten, hieß es. Die Behörde hatte vor einem halben Jahr zahlreiche Dokumente von 19 Banken angefordert. Nach einer ersten Durchsicht blieben mehr als ein Dutzend Institute unter Verdacht, berichtete das Wall Street Journal. Die Deutsche Bank und Barclays sind neben der Citigroup die beiden weltweit größten Akteure im Devisenhandel.

Same procedure as every day

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht zu neuen Ermittlungen gegen die Deutsche Bank berichtet wird. Solange dies nicht aufhört, wird sich auch die Aktie nicht nachhaltig erholen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Sorge weniger

Die Aktien der Deutschen Bank hatten zuletzt keinen leichten Stand. Gestern schlossen die Titel mehr als drei Prozent tiefer, da die Skepsis über weitere Zinserhöhungen in den USA zunimmt. Allerdings hat der Konzern in den USA nun einen weiteren Rechtsstreit beilegen können. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Analysten sind sich einig

Die Aktie der Deutschen Bank hat seit Jahresbeginn 3,5 Prozent an Wert eingebüßt, während die Titel der Commerzbank mit einem Plus von mehr als 54 Prozent die beste Performance unter den großen europäischen Bankaktien aufweisen. Doch woran liegt es, dass sich die Deutsche Bank wesentlich schlechter … mehr