Deutsche Bank
- Fabian Strebin - Redakteur

Deutsche Bank: Jetzt müssen die Mitarbeiter bluten

Nun geht es den Mitarbeitern der Deutschen Bank ans Leder. Nach Berichten des Platow-Briefes sollen Deutsche-Bank-Angestellte auf Bonuszahlungen verzichten. Außerdem steht weiter eine Kapitalerhöhung im Raum.

Ein einmaliger Verzicht auf Bonuszahlungen könnte bei der Deutschen Bank zwei Milliarden Euro in die Kasse spülen. Geld, das der Konzern dringend braucht, um die drohende Milliardenstrafe in den USA zu zahlen. Die Bank gehe davon aus, dass die Strafe am Ende zwischen vier bis fünf Milliarden Dollar liegen werde, so der Platow-Brief. Die ursprüngliche Forderung des US-Justizministeriums betrug 14 Milliarden Dollar. Bis zum Monatsende rechnet das Geldhaus mit einer Einigung im Hypothekenstreit.

Unsicherheit bleibt

Die Lage bei der Deutschen Bank bleibt weiter verfahren, auch wenn die Aktie gestern zur Aufholjagd ansetzte. Beim derzeitigen Kurs der Titel bleibt eine Kapitalerhöhung schwierig. Anleger sollten die Aktien weiter meiden

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Cryan unter Beschuss

Unter den Aktionären der Deutsche Bank wächst die Unzufriedenheit mit Vorstandschef John Cryan. In den zwei Jahren an der Spitze des Instituts habe er „schlicht zu wenig“ verändert, kritisiert ein anonymer Top-Aktionär. Die Rückkehr auf den Wachstumspfad trauen sie dem Institut unter Cryan offenbar … mehr