Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Die Urteils-Rallye kommt; Börsenwelt Presseschau IV

Die Fachleute des Aktionärsbriefes erklären, angeblich stünde die Deutsche Bank AG unmittelbar davor, sich mit den US-Behörden zu vergleichen, wobei das Finanzinstitut wohl 1,5 Milliarden Dollar zahlen dürfte. Diese Summe hat der Vorstand für diesen einen Fall auch zurückgelegt. Sollte es zu diesem Vergleich kommen, hätte der Entlastungseffekt eine hohe psychologische Bedeutung. Zudem hätte ein solcher Vergleich mit den US-Behörden vermutlich auch eine indirekte Wirkung auf das Verfahren um den stetigen Betrug bei der Festsetzung der Libor-Zinssätze und noch offene Rechtsfälle mit US-Investoren bezüglich deren Hypothekenkredite. Der Aktienkurs der Deutschen Bank AG sollte die Erholung fortsetzen. Das erste Zwischenziel beträgt 38 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wie Phoenix aus der Asche

Das vergangene Jahr war wieder ein Horrorjahr für die Deutsche Bank. Viele Anleger hatten den Konzern schon abgeschrieben. Doch nun hat Vorstandsvorsitzender John Cryan geliefert: Die Zahlen zum ersten Quartal könnten die Trendwende eingeleitet haben; es geht wieder aufwärts. Analysten hatten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr