Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Die neuen Schätzungen für 2014

Die Aktie der Deutschen Bank kam im Laufe des Jahres 2013 kaum von der Stelle. Angesichts der eher enttäuschenden Ergebnisentwicklung ist dies auch wenig verwunderlich. 2014 soll es allerdings wieder besser laufen. Experten rechnen mit einem deutlichen Gewinnanstieg.

Das Jahr 2013 war für die Deutsche Bank nicht zufriedenstellend. Weder der Aktienkurs noch die Gewinnentwicklung dürften im Sinne der Doppelspitze Jain/Fitschen sowie der Anteilseigner gewesen sein. Im kommenden Jahr dürfte es nach Ansicht der Analysten aber zumindest bei der Ergebnisentwicklung wieder Grund zur Zufriedenheit geben.

Deutliches Gewinnplus erwartet

So rechnen die Experten im Durchschnitt damit, dass es nach dem Gewinnrückgang im laufenden Jahr mit einem Anstieg des Überschusses von 3,1 auf 4,3 Milliarden Euro im kommenden Jahr. Das wäre ein Zuwachs von fast 40 Prozent. Erfüllt die Deutsche Bank 2014 diese Prognosen, würde das KGV auf nur noch 8 sinken. Damit wären die Anteile des Branchenprimus im Sektorvergleich sehr günstig bewertet.

Was ist die Aktie wirklich wert?

Auch der Abschlag auf den Buchwert von fast 40 Prozent ist nach Ansicht des AKTIONÄR übertrieben. Die DAX-Titel bleiben daher ein Kauf. Über welches langfristige Potenzial die Aktie der Deutschen Bank noch verfügt, erfahren Sie hier.

Deadline: Nur noch bis Dienstag, 19.11.2013, 13.00 Uhr
Letzte Chance auf ein TSI Premium-Abonnement
30 Prozent Rendite pro Jahr. Insgesamt 56.125 Prozent Rendite seit 1995. Ein Vermögen in Höhe von 8,43 Millionen Euro, geschaffen aus gerade einmal 15.000 Euro. Das sind die Performance-Kennziffern, hinter denen das bewährte TSI Premium-System steht. Das System, das Aktien wie Nordex, Sky, ProSieben & Co frühzeitig erkennt, das Gewinne laufen lässt und Verluste begrenzt. Seine Beliebtheit führt jetzt dazu, dass in Kürze ein Bestellstopp eingeführt wird. Nur noch wenige Plätze sind verfügbar. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement, ehe Ihnen nur noch die Möglichkeit bleibt, sich in eine Warteliste einzutragen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: So geht das

Deutsche-Bank-Vorstandsvorsitzender John Cryan krempelt den Konzern radikal um. Neben einer strategischen Neuausrichtung geht er auch die Altlasten bei den Rechtsstreitigkeiten an. Fehltritte und verschiedene Vergehen kosteten die Bank in der Vergangenheit Milliarden. In den USA konnte man nun … mehr
| Andreas Deutsch | 1 Kommentar

Egbert Prior: Meine erste Aktie

Aller Anfang ist schwer an der Börse – das gilt sowohl für Profis als auch für Amateure. Exklusiv für den AKTIONÄR erinnert sich Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse, an sein erstes Investment. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr