Gold
- DER AKTIONÄR

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 Dollar zu steigen.

Gundlachs Argumentation: Gold hat in den vergangenen vier, fünf Jahren einen wichtigen Boden gebildet. Gelingt es Gold jetzt, nach oben auszubrechen, dann ist das Potenzial enorm. In diesem Fall könnte Gold die 2.000-Dollar-Marke überwinden. Dabei dürfte dem Goldpreis auch der Dollar in die Karten spielen. „Wenn der Dollar ein lausiges Jahr hatte – wie letztes Jahr – dann folgt typischerweise ein weiteres schwaches Jahr.“

Tatsächlich nähert sich Gold Schritt für Schritt dem Schlüsselwiderstand: Gelingt es dem Goldpreis die Marke von 1.375 Dollar zu überwinden, dann ist der Weg aus charttechnischer Sicht frei. Und Gold dürfte erst im Bereich von 1.500 Dollar auf einen nennenswerten Widerstand treffen. Was die Minenaktien in so einem Fall machen würden, hat man im ersten Halbjahr 2016 gesehen. Sie würden praktisch explodieren. Binnen weniger Wochen sprang der Goldminenindex HUI um 40 Prozent in die Höhe – ohne nennenswerten Rücksetzer. Anleger standen an der Seitenlinie und staunten nur. Erst nach 40 Prozent Plus kam es zu einer kurzen Verschnaufpause. Anschließend stiegen die Minen noch einmal 40 Prozent.

Wiederholt sich die Geschichte? Garantie gibt es sicher keine. Doch das Chance/Risiko-Verhältnis ist in den vergangenen Wochen klar auf die Seite der Bullen gewechselt. Gelingt der Ausbruch bei Gold, dürften die Minenaktien ihre fast eineinhalb jährige Konsolidierung beenden und wieder in den Rallyemodus wechseln. Eines scheint jetzt schon sicher: Verlässt der Zug den Bahnhof, dann werden viele vergeblich versuchen, den Markt hinterherzulaufen. Wenn der Anleihekönig Recht behält, dann lässt sich in den kommenden Monaten mit keiner Anlageklasse so viel Geld verdienen wie mit Gold- und Silberminenaktien.

 

Goldfolio – Probe-Abo

Testen Sie Goldfolio, den Börsendienst für Gold, Silber und Rohstoffe des AKTIONÄRs, und setzen Sie auf diese historisch vielleicht einmalige Chance. Gold arbeitet an einem riesigen Kaufsignal. Und das könnte die Minen nach oben katapultieren. Testen Sie den wöchentlichen Börsendienst Goldfolio 3 Monate für nur 49 Euro anstatt 123,50 Euro und sichern Sie sich die Chance auf einen großen Ausbruch bei den Minenaktien. Alle Einzelheiten unter www.goldfolio.de.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: So nah und doch so fern

Der Goldpreis kann heute von einem neuen Aufflammen des drohenden Handelskriegs zwischen den USA und China profitieren. China erhebt Importzölle auf verschiedene US-Waren, unter anderem Autos. Und das sorgt an den Märkten für allerlei Verunsicherung und sorgt zumindest kurzfristig für eine Flucht … mehr