Gold
- DER AKTIONÄR

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 Dollar zu steigen.

Gundlachs Argumentation: Gold hat in den vergangenen vier, fünf Jahren einen wichtigen Boden gebildet. Gelingt es Gold jetzt, nach oben auszubrechen, dann ist das Potenzial enorm. In diesem Fall könnte Gold die 2.000-Dollar-Marke überwinden. Dabei dürfte dem Goldpreis auch der Dollar in die Karten spielen. „Wenn der Dollar ein lausiges Jahr hatte – wie letztes Jahr – dann folgt typischerweise ein weiteres schwaches Jahr.“

Tatsächlich nähert sich Gold Schritt für Schritt dem Schlüsselwiderstand: Gelingt es dem Goldpreis die Marke von 1.375 Dollar zu überwinden, dann ist der Weg aus charttechnischer Sicht frei. Und Gold dürfte erst im Bereich von 1.500 Dollar auf einen nennenswerten Widerstand treffen. Was die Minenaktien in so einem Fall machen würden, hat man im ersten Halbjahr 2016 gesehen. Sie würden praktisch explodieren. Binnen weniger Wochen sprang der Goldminenindex HUI um 40 Prozent in die Höhe – ohne nennenswerten Rücksetzer. Anleger standen an der Seitenlinie und staunten nur. Erst nach 40 Prozent Plus kam es zu einer kurzen Verschnaufpause. Anschließend stiegen die Minen noch einmal 40 Prozent.

Wiederholt sich die Geschichte? Garantie gibt es sicher keine. Doch das Chance/Risiko-Verhältnis ist in den vergangenen Wochen klar auf die Seite der Bullen gewechselt. Gelingt der Ausbruch bei Gold, dürften die Minenaktien ihre fast eineinhalb jährige Konsolidierung beenden und wieder in den Rallyemodus wechseln. Eines scheint jetzt schon sicher: Verlässt der Zug den Bahnhof, dann werden viele vergeblich versuchen, den Markt hinterherzulaufen. Wenn der Anleihekönig Recht behält, dann lässt sich in den kommenden Monaten mit keiner Anlageklasse so viel Geld verdienen wie mit Gold- und Silberminenaktien.

 

Goldfolio – Probe-Abo

Testen Sie Goldfolio, den Börsendienst für Gold, Silber und Rohstoffe des AKTIONÄRs, und setzen Sie auf diese historisch vielleicht einmalige Chance. Gold arbeitet an einem riesigen Kaufsignal. Und das könnte die Minen nach oben katapultieren. Testen Sie den wöchentlichen Börsendienst Goldfolio 3 Monate für nur 49 Euro anstatt 123,50 Euro und sichern Sie sich die Chance auf einen großen Ausbruch bei den Minenaktien. Alle Einzelheiten unter www.goldfolio.de.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr