DELIVERY HERO
- Nikolas Kessler - Redakteur

Delivery Hero: Die ersten Zahlen nach dem IPO sind da!

Die Food-Delivery-Plattform Delivery Hero hat am Dienstagmorgen erstmals als börsennotiertes Unternehmen Zahlen präsentiert. Demnach konnte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 erneut kräftig gesteigert werden. Zwar steht unter dem Strich wie erwartet ein Verlust, doch auch hier verbessert sich die Lage.

Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum konnte der Umsatz auf like-for-like-Basis um 66 Prozent auf  246,5 Millionen Euro gesteigert werden. Dazu haben vor allem deutliche Anstiege bei der Zahl der Bestellungen um 47 Prozent sowie des  Brutto-Warenvolumen (GMV) um 51 Prozent beigetragen.

Zwar hat der Umsatz in allen Regionen zugelegt, besonders deutlich fällt das Wachstum jedoch in Amerika (plus 117 Prozent), Asien (plus 91 Prozent) sowie im Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) (plus 86 Prozent) aus. In Europa lag das Umsatzplus bei 36 Prozent. Dadurch konnte der Einfluss in wichtigen Wachstumsmärkten – allem voran in Asien – weiter gesteigert werden, während die Abhängigkeit vom umkämpften europäischen Markt gesunken ist.

 

Trotz der deutlichen Umsatzsteigerung fällt das operative Ergebnis (bereinigtes EBITDA) mit -45,3 Millionen Euro wie erwartet negativ aus. Vor allem die Ausgaben für Marketing, IT und Verwaltung sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Die EBITDA-Marge hat sich auf minus 18 Prozent deutlich verbessert (H1/16: minus 47 Prozent, like-for-like).

Delivery-Hero-CEO zufrieden

„Es war ein fantastisches erstes Halbjahr 201“, lässt sich Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg in der Pressemitteilung zitieren. „Wir haben in erheblichem Umfang in unseren Service investiert und großartige Ergebnisse daraus generiert. Gleichzeitig haben wir eine gute Balance bewahrt zwischen kräftigem Wachstum und einer weiteren Annäherung Richtung Profitabilität.“

Für das laufende Geschäftsjahr peilt der CEO Erlöse im Bereich zwischen 530 und 540 Millionen Euro und eine EBITDA-Marge zwischen -15 und -17 Prozent an. Zudem bestätigt er das Ziel, im kommenden Jahr ein ausgeglichenes bereinigtes EBITDA (break-even) und 2019 ein positives bereinigtes EBITDA erzielen zu wollen.

Erholung von Gewinnmitnahmen

Auch bei den Anlegern kann Delivery Hero mit der ersten Halbjahresbilanz seit dem IPO Ende Juni punkten: Hatten nach dem jüngsten Allzeithoch zuletzt Gewinnmitnahmen die Stimmung belastet, geht es nach dem Zahlen am Dienstagmorgen wieder bergauf. Investierte Anleger bleiben mit nachgezogenem Stopp dabei, spekulative Neueinsteiger können nach dem Rücksetzer zugreifen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: